Plattenkritik

Sidetracked - Demo

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 07.02.2007

Sidetracked - Demo

 

SIDETARCKED kommen aus dem Kreis Unna und sind dort schon seit geraumer Zeit keine unbekannte Größe mehr, da man verdammt oft in der Umgebung gezockt hat und immer wieder für gute und energiegeladene Shows stand. Nun veröffentlichen die vier Jungs erneut eine Demo. Dies wird Kennern der Band als erstes ein wenig komisch anmuten, da die Combo ja bereits ein schick produziertes Album vor geraumer Zeit heraus gebracht hat. Der Grund für eine erneute Demo ist recht simpel, denn SIDETRACKED hatten einige Personalwechsel zu vermelden und sind nun wieder voll und ganz am Start, mit neuem Sänger und Bassisten und möchten mal wieder ein Lebenszeichen von sich abgeben.

Auf der Demo befinden sich neben zwei Alten und wieder neu aufgenommenen Songs, auch fünf neue Songs der Band, die allesamt in eine verdammt thrashige Old School HC Kerbe hauen. Sprich, es erwartet uns siebenmal der absolute Tempowahn, gepaart mit coolen Sing-A-Longs und Texten übers Skaten, die Gesellschaft und natürlich über die Hardcore-Szene an sich, wenn es denn so was überhaupt gibt. Dabei stechen vor allem die Songs „I’m Not With You“ und „Kidding Queers“ hervor. Am ehesten kann man SIDETRACKED mit Bands wie Rambo und DRI in Ansätzen vergleichen, obwohl man sagen muss, dass die Jungs eben ihr eigenes Ding fahren. Insgesamt also handelt es sich bei der zweiten Demo der Band um einen netten Deal, da die Scheibe gerade mal läppische drei Euro kostet, dass Einzige was ein wenig schade ist, ist die Tatsache, dass die Back Ups ein wenig schwach eingebrüllt wurden und die Produktion ein wenig holprig geraten ist. Andererseits handelt es sich hierbei nur um eine Demo und die macht jetzt schon Spaß auf mehr von den neuen SIDETRACKED.

Tracklist:

1. Intro
2. Chapter Two
3. No Exclusive Club
4. Sick Prick
5. Straight Forward
6. I’m Not With You
7. Kidding Queers

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media