Plattenkritik

Silbermond - Laut Gedacht

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 21.04.2006
Datum Review: 20.04.2006

Silbermond - Laut Gedacht

 

„Hätten wir leise gedacht, gäb’s kein Album und da wären auch keine Songs drauf.“ Deshalb haben Silbermond „Laut gedacht“. Na gut, dann will ich auch mal laut denken, weil sonst…aber lassen wir das. Deutschlands zweitbekannteste Schülerband meldet sich erstaunlich schnell mit einem Nachfolger des unglaublich erfolgreichen Erstlings „Verschwende deine Zeit“ zurück. Das Bier muss halt getrunken werden, solange es kalt ist.

Los geht’s mit „Meer sein“ verhältnismäßig rockig, um dann aber schon beim dritten Song „Das Ende vom Kreis“ die erste Ballade von insgesamt sieben! aus der Tränendrüse zu drücken. Da hat wohl wer vorgeschlagen die Stärken der Band noch weiter herauszuarbeiten.

Weiterentwickelt und musikalisch verbessert haben SILBERMOND sich wohl auch. Die erste Single „Unendlich“ beinhaltet immerhin ein musikalisch wertvolles 2-Minuten-Schlagzeug-Crescendo. „Das Beste“ wird dann von einem öligen RICHARD MARX-Gedächtnis-Klavier getragen.

„Heute gehen wir aus uns raus, wir wissen noch nicht wohin. Es sind alle mit dabei, und wir mittendrin.“ Die Naivität kann man sexy Silberblick Stefanie Kloß nicht übel nehmen, aber geschätzte 137 Schüttelreime auf der ganzen CD sind des Guten doch etwas zuviel.

Konnte „Durch die Nacht“ vom Debütalbum wenigstens noch als Kandidat für die Kategorie „peinlichster Lieblingssong“ herhalten, so findet sich auf „Laut gedacht“ fast nur Durchschnittsware, die aber Dank Heavy Rotation der einschlägigen Radio- und Fernsehsender doch vermutlich irgendwann in den Ohren kleben bleiben wird.




Tracklist:
01. Meer sein
02. Wenn die anderen
03. Das Ende vom Kreis
04. Zu weit
05. Unendlich
06. In Zeiten wie diesen
07. Das Beste
08. Unerkannt
09. Schick Love
10. So wie jetzt
11. Endlich
12. Lebenszeichen
13. Nein Danke
14. Kartenhaus
15. Ich wünsch dir was

Autor

Bild Autor

Floris

Autoren Bio

Suche

Social Media