Plattenkritik

Silverbug - Your Permanent Record

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 07.04.2006
Datum Review: 18.04.2006

Silverbug - Your Permanent Record

 

Keineswegs verwunderlich ist, dass SILVERBUG in der Schwedischen Hauptstadt Stockholm beheimatet sind, erfüllt die Musik auf ihrem Debütalbum “Your Permanent Record” doch alle Erwartungen die an eine skandinavische Rockkapelle gestellt werden: Dreckiger Rock’n’Roll, der auch im Garagenpunk wildert und von der Band selbst als „kick-ass rock“ beschrieben wird.

In einer halben Stunde reißen die Schweden 14 Songs ab, die durchgehend nach vorne gehen und besonders in den Momenten punkten, wenn Sänger und Gitarrist Chris von den Backing Vocals der drei anderen Musiker unterstützt wird und die ohnehin schon sehr druckvolle Musik noch an Intensität gewinnt. Aufgrund eines weiten Spektrums an potentieller Konkurrenz die sich in ähnlichen Gefilden bewegt wie SILVERBUG, kann hier definitiv nicht von einem neuen Überflieger die Rede sein, dazu bietet das Album auch zu wenig Ohrwurmverdächtiges, für ein Debüt ist das ganze allerdings sehr ordentlich und lässt auf eine solide Zukunft hoffen. Nach drei Minitouren in Deutschland, die die Schweden bereits bestritten haben, ist es sicherlich keine schlechte Idee der Sache beim nächsten Mal beizuwohnen…

Tracks:
1.Rub it off on me
2.Death in the afternoon
3.Let's get lost
4.Steal the rhythm
5.She needs lobotomy
6.What's it all about
7.Full speed ahead
8.Good as me
9.Chew
10.Louisiana hayride
11.Outta luck
12.Hey! That's dynamite
13.Betcha
14.Auto get me

Autor

Bild Autor

Konstantin

Autoren Bio

Suche

Social Media