Plattenkritik

Silverstein - A Shipwreck In The Sand

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 31.03.2009
Datum Review: 08.04.2009

Silverstein - A Shipwreck In The Sand

 

Ich habe sie geliebt, meine Palomino Jeans. Die mit dem Pferdchen. Vor allem dann, wenn sie den Geruch der Straße freigab, vor allem dann, als sie verschlissen, verdreckt und zerzauselt war. Aber wehe Mutti hat sie in die Waschmaschine gestopft und anschließend gebügelt. Dann war das Feeling verschwunden, eine zweite Haut zu tragen. Nein, auf dieses glattgebügelte Teil habe ich mich nicht gefreut. Nachdem SILVERSTEIN sehr starke Screamo/Emo Alben veröffentlichten, war ihr letztes Album „Arrivals & Departures“ eine viel zu glattgebügelte Palomino Jeans, der kein Dreck und Rotz anhaftete. Ganz schlimm waren die Synthie Sauereien, die das ohnehin geringe Hörvergnügen nachhaltig zerstörten. Aber diesbezüglich muss bei „A Shipwreck In The Sand“ Entwarnung gegeben werden. Zunächst aber Kopfkratzen, wie ein brennendes Haus mit dem Albumtitel in Verbindung zu bringen ist? Aber die Kanadier formten ein Konzeptalbum, auf dem zwei Geschichten parallel zueinander laufen und das in 4 Kapitel unterteilt ist. Dann folgt die Erkenntnis, das SILVERSTEIN wieder eine Schippe an Härte zugelegt haben und auch ein wieder ein wenig mehr an dem Palomino Feeling teilhaben lassen. Weiterhin sehr professionell verbinden sie poppige, gefühlvolle Refrains mit hart rockenden, mitunter wild um sich schlagenden Screamo. Etwas punkiger ist das Album geworden, die Shouts fallen mitunter kantiger aus. SILVERSTEIN große Stärke, trotz der gegensätzlichen Stilmittel rund zu laufen, ist auf „A Shipwreck In The Sand“ weiter perfektioniert worden, ohne allerdings die emotionslose Glätte des Vorgängers zu erreichen. Verfeinert wird das Album von diversen Gastauftritten, sei es vom ehemaligen COMEBACK KID Frontmanns Scott Wade in „Born Dead“ oder dem Schlusstrack „The End“, auf dem zusammen mit LIGHTS ein gefühlvolles Gesangsduett kredenzt wird. Wer SILVERSTEIN mag und mit dem letzten Album Schiffbruch erlitten hatte, wird mit „A Shipwreck In The Sand“ wieder den Bravo Starschnitt der Victory Helden zurück an die Wand hängen. Direkt neben die alte Palomino!

Ganz nebenbei: Das Schwarzweißfoto im Booklet auf zwei Seiten zeigt eine lachende Band, die ihre Blicke auf den in der Mitte stehenden Sänger fokussieren. Dieses Bild spricht Bände, denn es symbolisiert eine Eintracht und eine innerliche Zufriedenheit. Es überzeugt deshalb, weil es ohne Effekthascherei dem Betrachter ebenfalls ein zufriedenes Lächeln entlockt. Sehr schön!

Tracklist:

Chapter One: It Burns Within Us All
1. A Great Fire
2. Vices (feat. Liam Cormier)
3. Broken Stars

Chapter Two: Liars, Cheaters, and Thieves
4. American Dream
5. Their Lips Sink Ships
6. I Knew I Couldn’t Trust You
7. Born Dead (feat. Scott Wade)

Chapter Three: Fight Fire With Fire
8. A Shipwreck In The Sand
9. I Am The Arsonist
10. You’re All I Have

Chapter Four: Death and Taxes
11. We Are Not The World
12. A Hero Loses Everyday
13. The Tide Raises Every Ship
14. The End (feat. Lights)

Alte Kommentare

von xgebux 08.04.2009 11:05

ich find das album noch schlechter als a&d. silverstein gehn leider seit sie bei victory sind immer mehr unter. war aber schon immer so, victory versaut alle bands. schade.

von Hurensohn 08.04.2009 12:05

so viel besser als arrivals & departures...

von penguin-in-the-desert 08.04.2009 13:26

besser als a&d, aber immer noch nicht überragend. Einfach zu glatt.

von xn 08.04.2009 14:35

an sich ne gute band...aber irgendwie nix besonderes. Lässt mich kalt.

von jop 08.04.2009 14:41

was xn geschrieben hat.

von dude 08.04.2009 17:18

a&d war ein killer, das hier sind (fast) alles nur filler. schwere enttäuschung!

von Durza 08.04.2009 17:54

...wie poetisch...SUM 41 gerad gehört all killer no filler und dann dieser geistesblitz

von @xgebux 08.04.2009 18:08

Scherzkeks - die Band ist seit dem ersten Album bei Victory Records gesignt. Also war eigentlich nur das Demo gut, oder wie?

von lulu 08.04.2009 18:12

alles nach WBIEF war und ist kacke!

von Pedda 08.04.2009 18:19

x mal besser als a & d! es sind eben nicht mehr so viele ausfälle auf der platte imho.

von dude 08.04.2009 18:22

ja, hab die busted gerade durch, danach die neue metro station und dann hab ich mir nach sum41 diesen genialen geistesblitz einfallen lassen! cool, oder? ich bin eben hardcore so wie wir alle hier!

von awths 08.04.2009 19:26

eine band die niemand braucht..

von tobi 08.04.2009 20:11

genausowenig wie dich hier! würde ich zu jeder band meinen senf dazugeben die ich nicht leiden kann, hät ich gar keine zeit mehr! aber du troll willst doch nur spielen ^^

von MUnkvayne 08.04.2009 22:45

find die scheibe auch wesentlich besser als die letzte! starkes album! 8/10

von xgebux 09.04.2009 11:54

ne die ersten beiden alben warn noch gut, dann isses immer schlechter geworden.. klar, das dieses album den meisten freude bereiten, je poppiger desto besser kommt es bei der masse an, eh klar.

von Heinzelmann 09.04.2009 14:15

von a & d konnte man gerade mal 3 lieder hören und bei den anderen wurde man ohnmächtig... war überhaupt nich silverstein... aber die ham schon immer zum zu poppigen geneigt

von Geschmacksbulle 09.04.2009 15:30

"je poppiger desto besser" stimmt und so muss es sein, aber leider schreiben Silverstein nicht so wirklich Popsongs die hängen bleiben

von ...stein 09.04.2009 21:06

finde die band seit dem debut gut und mir gefällt auch das aktuelle album. trotzdem muss man zugeben: silverstein verändern ihren stil nur in nuancen. das aktuelle album ist mal wieder etwas härter, aber eben typisch silverstein und so richtig begeistert kann man nicht mehr sein. höre z.Zt. gerne die cd von the urgency. finde ich spannender.

von Johnny English 10.04.2009 00:29

ich find das neue album einfach nur geil hör ich zurzeit rauf und runter. Um einiges besser als Arrivals. Ich freu mich wenn sie nächsten monat in deutschland sind kann nur gut werden.

von wurst 11.04.2009 02:46

@Johnny English: find die mukke auch gut aber live sind sie scheisse ;)

von POPeye 12.04.2009 15:06

Bei A DAY TO REMEMBER wird total abgefeiert, wenn sie ihre poppigen Zwischenparts unter die zahlreichen Breakdowns mischen und bei SILVERSTEIN heißts dann nur noch Pop. Was soll das denn. Das Album ist allgemein ganz okay. Teilweise gefallen mir die Ansätze sehr gut, werden dann aber leider nicht konsequent zu Ende geführt. zB bei "American Dream". Der Opener ist ziemlich gelungen und gehört zu den besten Titeln auf dem Album. Ich finde es tatsächlich erfreulich, dass es Bands gibt, die sich treu bleiben und bei denen man nicht vor jedem Release Angst haben muss, dass nur Scheiß bei rauskommt. SILVERSTEIN ist eine solche. Da macht es auch nichts aus, dass es kaum fällt, dass "A Shipwreck in the Sand" ein Konzept-Album sein soll... 9/10

von Sebastian 13.04.2009 10:35

Nach A&D hab ich mir gar nichts von der Platte erwartet und siehe da: Eine der positivsten Überraschungen 09. Gefällt mir sehr gut. Der Opener und I Am The Arsonist sind der Hammer. 8/10

von Johnny English 13.04.2009 15:30

@ wurst : werd ich mcih von überzeugen müssen ;D

von mehle 17.04.2009 12:12

finds toll!!

von sabotage 12.07.2009 01:19

a&d war okay. das hier ist kacke.

von Ralf Werner Frölich 06.07.2010 17:26

Hy nach langer suche bin ich nun auf deine seite hier gestossen. Du schreibst über die Palomino - jeans, Du erinnerst Dich an sie und , Du erinnerst Dich sicherlich auch noch an den "Sound" der zur werbung im tv lief??? Ich suche dringend diesen song, evtl. kannst Du mir ja helfen? Würde mich sehr freuen, ich suche schon wirklich lange. Bis bald und danke für die mühe Ralf

von Clement 06.07.2010 18:54

@Ralf Werner Frölich: Meinst du den Spot, als eine mutter mit ihrer Tochter von einer komischen Verkäuferin bedient wird und nicht auf den Namen des Pferdes kommt und irgendwie "Pelo" usw. stammelt bis die Tochter "Palomino" sagt? Ich schätze, das Netz hast du schon durchforstet, oder??

von Clement 08.07.2010 16:01

das Lied war " Popcorn" von den Les Humphries Singers

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media