Plattenkritik

Simeon Soul Charger - A Trick 0f Light

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 30.01.2015
Datum Review: 09.03.2015

Simeon Soul Charger - A Trick 0f Light

 

SIMEON SOUL CHARGER sind aus dem US-amerikanischem Ohio in den Freistaat Bayern gezogen. Warum? Das wissen wohl nur die vier Herren selbst, deren Musik sich irgendwo zwischen dem psychedelischen Blues-Rock der 70er und Folk-Anleihen anzusiedeln ist. Zehn recht progressive Stücke die ein einer organischen, dem Sound entsprechenden, Produktion auf Platte gebannt wurden, die den Namen "A Trick of Light" trägt und durch einen leichten Sludge/Stoner Einschlag sowie partiellen Country-Elementen wie eine Zeitmaschine wirkt.

Der Opener 'The Prince of Wands (A Trick of Light)' ist die ideale klangliche Repräsentation SIMEON SOUL CHARGERs. Obwohl die Band in Bayern lebt kann ich die Wüste Neu Mexikos förmlich in Songs wie 'Heavy' riechen und schmecken. 'How Do You Peel' oder The Illusionist' erinnern an CREAM, LED ZEPP, TITO & TARANTULA aber auch JIMI HENDRIX und andere Großmeister ihrer Zunft, jedoch ist es besagter Sludge-Einschlag der als Brückenschlag in die Jetzt-Zeit dafür sorgt, dass die Songs nicht als bloße Hommage an vergangene Zeiten isoliert werden. Am besten gefällt mir das mächtige SCREAMIN JAY HAWKINS Cover 'I Put A Spell On You', das stark an SABBATH erinnert, aber dann in die typische Blues-Formel mit Hammon-Sound fällt. Doch auch eigene Stücke wie das an PAUL McCARTNEY erinnernde 'Evening Drag' haben ihren ganz eigenen und bestechenden Charme.

Die große Zahl an genannten Bandnamen, sollen jedoch lediglich die vielen klanglichen Parallelen aufzeigen. Keinesfalls sollen SIMEON SOUL CHARGER als Plagiat geschmälert werden, als identitäsloses Replikat. Nein, SSC haben einfach nur großartiges Songwriting zurück in mein Arbeitszimmer gebracht, wie man es dieser Tage nur noch selten hört und wenn, dann mit Nostalgie und Pathos durchtränkt. Dass "A Trick of Light" nicht vor einigen Dekaden aufgenommen wurde scheint nahezu ein Trugschluss zu sein.
Man könnte auch sagen, dass hier ein altes Rezept neu aufgewärmt wird, aber das mir sehr, sehr gut schmeckt! DANKO JONES hat mal gesagt, dass wohl niemand mehr 'Stairway To Heaven' braucht (Achtung, aus dem Kontext zitiert!) - aber von SIMEON SOUL CHARGER könnte ich mir das wohl durchaus vorstellen.

Alte Kommentare

von Renö 09.03.2015 13:49

geniale band, geniale platter

Autor

Bild Autor

Linc

Autoren Bio

Singer-Songwriter bei "Linc Van Johnson & The Dusters" (Folk´n´Roll) Singer @ Supercharger (DK) Part of the ALLSCHOOLS family since 2006.

Suche

Social Media