Plattenkritik

So So Modern - Friends and Fires

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 13.06.2008
Datum Review: 11.10.2008

So So Modern - Friends and Fires

 

Es gibt Bands die klingen wie BRUCE SPRINGSTEEN (THE GASLIGHT ANTHEM), es gibt Bands die benennen sich nach einem Werk von Bruce Springsteen (THE GHOST OF TOM JOAD) und es gibt Bands die genauso klingen, wie die, die sich nach dem Werk von Bruce Springsteen benennen. So schließt sich zwar kein Kreis, aber er wird erweitert.

SO SO MODERN aus Wellington könnten ohne mit ihrem Album Friends and Fires ohne Probleme als Nachfolger vom GHOST OF TOM JOAD Debut gelten. Zwar geht bei SO SO MODERN ohne Elektronik und Synthys gar nichts, aber die fein geschliffenen Indiepunkperlen sind auch hier zur Genüge vorhanden. Zwar nervt der große Schuss Elektro oftmals und lässt das Album ein wenig durchhängen, lädt im nächsten Moment allerdings genauso wieder zum tanzen und herumzappeln ein. Seltsames, aber unterhaltsames Spagat, zwischen Gut und Böse sozusagen. Wie in Springsteen’s 'Highway 29'. Und so schließt der Kreis sich auch irgendwie.

Tracklist:

1. Synthgasm
2. fire fights
3. skeleton dance
4. turn this landscape upside down
5. vulture kisses
6. keychain dolphins
7. the love code
8. racer X
9. contracts
10. loose threads and theramins
11. untimely demise of..
12. the new internationale
13. future cities
14. upgrade your chassis
15. at one fell swoop

Alte Kommentare

von odb 11.10.2008 21:05

im kontrast zu den demos eher belanglos.schade

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media