Plattenkritik

Social Distortion - Re-Release Series

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Social Distortion - Re-Release Series

 

Mike Ness & SD haben nach 6 Jahren endlich Mal angefangen ihr neues Studioalbum aufzunehmen. Wir müssen uns noch eben ein wenig gedulden, aber es soll dann ungefähr im Frühsommer 2003 erscheinen. Ich glaube das Album wird auf jeden Fall einer der Höhenpunkte 2003 sein. Es ist noch unklar auf welchem Label es erscheinen wird, aber vermutlich nicht auf Kung Fu wie es jetzt aussieht. Ich denke nicht dass Kung Fu ihr genug helfen kann, weil das Label zu wenig Vertriebe hat, aber das kann ja natürlich noch kommen. Naja Mal sehen was sich daraus ergibt. Dieses Review geht eigentlich über die Re-Releases Series von Kung Fu Records. Nachdem die Alben von Social Distortion und Mike Ness’ beiden Solo Alben die letzte Jahren durch Sony/BMG erhältlich waren, hat das bandeigene Label Timebomb Recording die Rechte nicht mehr vergeben. Sie haben sich jetzt für das Indie Label Kung Fu Records von Joe Escalante bekannt von The Vandals entschlossen. Joe und Mike kennen sich halt schon von früher. Bei den Re-Releases handelt es sich um folgende Alben: Mommy’s Little Monster“ (ihr Debutalbum aus 1983), „Social Distortion“ (1990), „Somewhere between Heaven and Hell“, „Mainliner“ (1995), „White Lights…“(1996) , „Live at the Roxy“ (1998). Plus die beiden Solo Album von Mike Ness „Cheating at Solitaire“ (1998) und „Under the Influence“ (1999). Von all diesen Releases erscheint keine neu auf Vinyl. Auch haben alle diese Kung Fu Re-Releases keine Bonus Tracks oder andere Booklets. Alles bleibt original, so wie es sich gehört, für die eingefleischten Fans aber wohl etwas enttäuschend!

Autor

Bild Autor

Rico

Autoren Bio

Suche

Social Media