Plattenkritik

Spellbind - Cocoon

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 15.09.2006
Datum Review: 21.09.2006

Spellbind - Cocoon

 

SPELLBIND wurde im Jahre 2001 als rein akustisches Projekt ins Leben gerufen. Gute 5 Jahre später finden die 4 Herren aus dem Nürnberger Raum sich selber in melancholisch-emotionalen Rockpop-Gefilden wieder.

Auf ihrer neuesten Veröffentlichung "Cocoon" kommt deutlich die Vielseitigkeit der Band zum Ausdruck, die mitunter aus den zahlreichen Einflüssen aus der gesamten Indie-Landschaft resultieren dürfte. Die vier Musiker Chris Hofbauer (Vocals), Ole Jainta (Gitarre), Jonas Bachmann (Bass) und Dominic Brochier (Drums) sind bereits ein über viele Jahre eingespieltes Team, was durchaus Gespür für die richtigen Songideen und interessante Melodiebögen entwickelt hat. Dennoch fehlt mir die gewisse Besonderheit und ein Wiedererkennungswert, der mich zu einer besseren Bewertung hätte verleiten können. Besonders an der Stimme und den Arrangements kann noch gefeilt werden.

Einen Pluspunkt gibts von mir aber noch für das sehr schöne, kreative Artwork. Musikalisch sind SPELLBIND für mich leider nur im Mittelmaß anzusiedeln.

Autor

Bild Autor

Ingo

Autoren Bio

Suche

Social Media