Plattenkritik

System Of A Down - Mezmerize

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 19.05.2005

System Of A Down - Mezmerize

 

Vier Jahre ließen sich Serj Tankian und Konsorten nach ihrem weltweiten Abräumealbum "Toxicity" Zeit um zu ihrem nächsten Rundumschlag auszuholen. Zwischenzeitig erschien die eher unrühmliche Resteverwertung namens "Steal This Album". Die Zeit wurde scheinbar gut genutzt, denn SYSTEM OF A DOWN wagen sich selbstbewusst mit dem produzierten Material an ein zeitlich entzerrtes Doppelabum. Während der erste Part, "Mezmerize", just die Tage in der vorderste Regalreihe der Verkaufshäuser platziert wird, erscheint der Nachschlag "Hypnotize" ein halbes Jahr später um den arg strapazierten Mägen der Anhängerschafft Zeit zum Verdauen des ersten Teils zu lassen.

Ein mattenschwingender "Toxicity" Fan wird jedoch kaum der Eingewöhnungszeit brauchen denn "Mezmerize" trägt durch und durch den erfolgsversprechenden SYSTEM OF A DOWN Stempel. Natürlich haben sich SYSTEM OF A DOWN weiterentwickelt, ihrem Sound bleiben sie jedoch treu, vertieften ihn und präsentieren ihn knackiger und pointierter denn je. Die erste Singleauskopplung "B.Y.O.B." wird einem gleich im Anschluss an das Intro um die Ohren gedroschen und besticht durch derbe Mosh-Gewitter und Stakkato Parts, hymnische Melodie-Refrains und die für S.O.A.D typischen Folklore Elemente, die teilweise an Straßenmusik erinnern. Inhaltlich bekommt Kriegstreiber George W. sein Fett weg. Der sich abwechselnde bzw. gleichzeitige Gesang von Tankian und Gitarrist Daron Malakian wurde
ebenfalls vorangetrieben und führt besonders beim krachenden "Revenga" zu einem ausgesprochen vielseitigem Gesangsspektrum. So geht es durchweg hochwertig durch die 11 Tracks des Albums, die sich allesamt gut in den Gehörgängen festbeißen, lediglich mit dem abschließenden "Lost In Hollywood" trauen sich S.O.A.D sogar mal an ein balladeskes Stück mit elektronisch verzerrtem Techno-Gesang.

Produktionstechnisch blieb die Band ähnlich wie musikalisch auf der sicheren Seite und ließ Rick Rubin gemeinsam mit Gitarrist Malakian als gleichberechtigtes Produzententeam an die Aufnahmen. Ein furioses Album also welches Fans nicht enttäuschen dürfte - auf unsicheres Terrain wurde sich jedoch auch bewusst nicht hinausbegeben und so lässt sich schon absehen, wer zukünftig die alternativen Rockcharts dominieren wird. Spannender wird es dann wieder beim zweiten Teil des Doppelalbums dem es schwer fallen wird das Hauptgericht namens "Mezmerize" zu toppen.

TRACKLISTE

1. Soldier Side - Intro
2. B.Y.O.B.
3. Revenga
4. Cigaro
5. Radio/Video
6. This Cocaine Makes Me Feel Like I'm On This Song
7. Violent Pornography
8. Question!
9. Sad Statue
10. Old School Hollywood
11. Lost In Hollywood

Alte Kommentare

von Eddie 19.05.2005 22:13

ich kann chop suey echt nimmer hören...

von love system 27.05.2005 09:06

so geil ich liebe system of a down!

von Tamara 22.06.2005 10:31

Geilste Band auf Welt!!!

von .. 06.07.2005 13:24

einfach totllly geil

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media