Plattenkritik

That Was Something - Bears!

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 15.12.2008
Datum Review: 26.11.2008

That Was Something - Bears!

 

THAT WAS SOMETHING aus der von der Finanzkrise besonders betroffenen Autostadt Detroit, MI, befinden sich zumindest musikalisch auf der Sonnenseite des Lebens. Das noch zu Highschoolzeiten begründete Sextett hat sich dem eingängigen Drive-Thru / Rushmore Sound der letzten Jahre verschrieben und wird entsprechend mit einer ansprechenden Popsensibilität vorstellig.

"Bears!" steht für pianolastigen Poppunk mit sonnige Hooks und einem regelmäßigen Verzicht auf verzerrte Gitarren. Zwischen Bands wie HOUSTON CALLS, ROCKET SUMMER und SOCRATIC untermalt besagtes Release den Alltag und versprüht unbeschwerte gute Laune. Produziert von Paul Leavitt (I AM GHOST, SENSES FAIL, ALL TIME LOW, CIRCA SURVIVE) servieren Oort Records einen leicht bekömmlichen Appetithappen auf Augenhöhe mit vielen Genrevorreitern. Trotz einem Händchen für eingängige Melodien und souveränem Songwriting fehlt der jungen Band die gewisse Eigenständigkeit um sich nachhaltig aus der Masse zu lösen.

Tracks:
1. Life In Costumation
2. Here Comes Treble
3. I Don't Wanna Go Back In The Bag
4. Affirmative!
5. New York City
6. Revenge
7. Go Get A Switch And Turn Yourself On
8. Uptight, In The Middle Of The Night
9. The Wedding
10. Your Song
11. Not Now Chief, I'm In The Zone!

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef