Plattenkritik

The Black Cross - Art Offensive

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

The Black Cross - Art Offensive

 

Seit dem Sommer 2001 zusammen, im Mai 2002 die erste EP raus dann ende 2002 bei Equal Vision gezeichnet und kurz danach den Namen von Black Widows auf Black Cross geändert. Ich denke das ist ein Traum für jede Band die es schaffen will, zumindest in den Staaten. Das die Ex-By The Grace Of God und national Acrobat Members um Ryan Patterson (Initial Records) schnell Fuss fassen konnten ist aber nicht verwunderlich. Bei dieser Truppe sprudeln die Ideen nur so über und man merkt einfach das die alten Hasen ihre Beine nicht still halten konnten und einfach wieder Musik machen mussten. Black Cross machen aggressive, abgedrehte, schnelle und intelligente Musik die für jeden echten Hardcore Fan ein wahrer Leckerbissen sein sollte. Die Band hat was zu sagen und weiss es auch noch nett zu verpacken. Ich finde die CD sehr interessant und eingängig aber nicht langweilig. Die 12 Songs haben alle ihren persönlichen Höhepunkt und vermitteln immer wieder professionell Musiker die den Blick fürs Wahre einfach nicht vergessen oder übersprungen haben.
Schickes Artwork wie immer bei EVR – gut gelungen!!!

Autor

Bild Autor

Simone

Autoren Bio

Suche

Social Media