Plattenkritik

The Buckshots - S/T

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 28.03.2006

The Buckshots - S/T

 

Der ehemalige Sänger der Pop Punk Band PSYCHOTIC YOUTH aus meiner europäischen Lieblingsstadt Göteborg gründete mit THE BUCKSHOTS eine Rockabillyband, die sich neben klassischen Einflüssen a la Brian Setzter auch modernerem Pop Appeal verschreibt und sich immer auf der Suche nach dem nächsten Ohrwurm befindet.

Bei Rockabilly nicht wirklich verwunderlich, jedoch essentiell für die Frische und den Reiz von THE BUCKSHOTS, sind Bezugnahmen auf Country, Swing und Surf, die das selbstbetitelte Album der Schweden zu einem sehr abwechslungsreichen Hörerlebnis gestalten. Nicht nur eingefleischte Rock’n’Roller mit Schmalztolle und Lederstiefeln werden Gefallen an diesem Werk finden, dass mit sechzehn Songs und fast fünfzig Minuten Spielzeit auch quantitativ nicht viele Wünsche offen lässt. Das sich THE BUCKSHOTS ihr Genre mit unzähligen anderen Bands teilen, die alle ähnliche Klänge anschlagen, kann zwar erwähnt werden, muss jedoch nicht bedeuten, dass diese Platte langweilt. Gerade der poppigen Ansatz, den wohl Sänger Hank Edwards mitbringt machen sich THE BUCKSHOTS zu Nutze, um angenehm zu unterhalten. Obendrein gibt’s auf der CD noch ein kleines, nettes Video, das beweist, dass die Band sich nicht nur so anhört, sondern auch so aussieht wie sich das für Rockabilly gehört.

Release: 17.03.2006

Tracks:
01 My my
02 Baby I'm gone
03 Look out Mama
04 Whiskey and cigarettes
05 Black Cadillac
06 Gimme wine
07 That's sweet
08 Stop this car
09 Please don't give me the blues
10 Wicked ways
11 I do
12 Fine fine fine
13 Bitter wood
14 Black moon
15 West twang
16 Baby's gotta rock

Autor

Bild Autor

Konstantin

Autoren Bio

Suche

Social Media