Plattenkritik

The Cumshots - A Life Less Necessary

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 02.10.2009
Datum Review: 25.09.2009

The Cumshots - A Life Less Necessary

 

"We all have our demons, mine is sobriety
These four walls, THAT'S my society
A toothless dog don't need a bone
I'am sorry ma, I still drink alone"


Die Google-Könige, die neben "The Facials", "The Pregnants", "The Amateurs", "The Handjobs" oder "Fuck For Forrest" (bitte googeln: Geschlechtsakt bei open Air Spektakel “Quart Festival” in Norwegen) viele Freunde über Suchmaschinen gefunden haben dürften, schießen diesmal mit glühend heißer Lava. THE CUMSHOTS sind in ihrer Heimat Norwegen ein dickes Ding im Metalbreich, darüber hinaus ein relativ unbekanntes Dingchen. Das ändert sich mit ihrem vierten Output, denn "A Life Less Necessary" hat das gewisse Etwas, hat Bühnentauglichkeit und dürfte mehrere Geschmäcker gleichzeitig ansprechen, so dass sich die kleinsten gemeinsamen Nenner vor Freude in den Armen liegen. Es müssen sich nicht "MOTÖRHEAD, SLAYER und ELVIS mit palettenweise Whiskey im Studio verschanzen", um den Vibe dieser Band aufzusaugen. Viel einfacher ist es für Ottonormalverbraucher, alte Rotz'N'Roll Kapellen wie die THE HELLACOPTERS entweder mit Blastpart und Chaosspasts Bands (Spasts = mindestens zwei Spastis; wird hier herangezogen, um klarzustellen, dass es sich nicht um gewöhnliche, normal Vorgehende handeln darf) zu unterlegen, oder mit kräftigen Refrain-Kapellen gleichzeitig zu hören. Herrlich dreckig dabei Gesangsbarde Max Cargo, der über eine Range von Kinder im Wald erschrecken (und das zu Tode) und der Alten im zerbrechlichen Ton ein Ständchen bringen verfügt. Das alles darf progressiv, das alles darf Crossover genannt werden, oder aber auch einfach nur gute, identitätsgeschwängerte Mucke. Apropos dick laufen, die neun Stufen bis zum big load sind mitunter sehr breit, so dass länger auf ihnen verweilt werden muss. THE CUMSHOTS haben aber so etwas wie Homogenität trotz Ideenvielfalt, haben Rock und Metal mit der Muttermilch aufgesogen und wüten auf "A Life Less Necessary" wie ein Rauhaardackel im Kaninchenstall. Wenn sie nicht gerade auf einer Blumenwiese spazieren gehen oder gegen den Wind pinkeln.

Tracklist:
1. What Bleeds Must Be
2. Nonversation
3. I Still Drink Alone
4. And The Sun Pissed Red
5. Blood Don’t Lie
6. This Dog Won’t Hurt
7. Tiny Cross
8. When In Hell, Pray For Rain
9. Existence Sould Be Singing

Alte Kommentare

von Best Bandname ever! 25.09.2009 10:51

Emo in your face, you fool!

von sabotage 25.09.2009 20:00

sehr sehr geil. 9/10

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media