Plattenkritik

The Early November - The Acoustic EP

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 10.07.2005

The Early November - The Acoustic EP

 

So manch einer wird nach den Solo Pfaden von Ace Enders mit dem Namen I CAN MAKE A MESS LIKE NOBODY’S BUSINESS gefallen an den akustischen Leads und dem charakteristischen Stimmchen des Herren gefunden haben. Mit "The Acoustic EP" liefert Enders mit THE EARLY NOVEMBER als zweite Generation der Drive-Thru Familie den Nachschlag zur im Jahre 2002 "For All Of This" EP.

Der Name ist entsprechend auch Programm, denn THE EARLY NOVEMBER liefern mit ihrer Acoustic EP großteils die Songs ihrer ersten EP im minimalistischen Akustikgewand ab. Wer die leicht melancholischen Emo/Pop/Rock Songs der Jungs aus Hammonton, New Jersey in elektronisch verzerrter Form mochte, wird jauchzen beim hören der 7 Songs der EP. Langsamer, intimer und emotionaler bohren sich die akustischen Ergüsse von Enders und Konsorten in meine Gehörgänge. Die Songs wirken weniger glattproduziert und eher als sympathisches Studio Onetake bei denen die markante Stimme von Enders diverse Male aus der vorgesehenen Tonlage auszubrechen scheint. Das die Songs dem Jahre 2003 entstammen und erst jetzt ihren Weg über den Ozean schaffen ist schade, wirkt sich jedoch keinesfalls negativ auf den Hörgenuss aus. Jedem Freund des akustischen Hörvergnügens ist also "The Acoustic EP" ans Herz gelegt, mit "Ever So Sweet" und "Make It Happen" erhält man zum einen den grandiosen Opener vom chronologisch nachfolgenden Album, "The Room's Too Cold" und zum anderen einen schönen unreleasten Track. Schöne EP!

1. Ever So Sweet
2. I Want to Hear You Sad
3. All We Ever Needed
4. Sunday Drive
5. Come Back
6. Make It Happen
7. Every Night's Another Story

Alte Kommentare

von gameface 02.07.2008 16:11

wunderbares release!

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media