Plattenkritik

The Gaslight Anthem - American Slang

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.06.2010
Datum Review: 01.06.2010

The Gaslight Anthem - American Slang

 

Die Leuchttürme, der Niedergang, die klare Unterteilung in die Guten und die Bösen, die Leidenschaft, das Ding dennoch bis zum bitteren Ende durchzuziehen: THE GASLIGHT ANTHEM stricken auch auf Album Nummer zwei nach dem Überdebüt punchlos an ihrem eigenen Mythos. Punchlos? Soul ersetzt die Faust in der Tasche. Kopf durch die Wand ist für die anderen.

Man könnte sich einen Spaß daraus machen und ständig wiederkehrende Motive im irgendwie sympathisch-anachronistischen THE GASLIGHT ANTHEM-Kosmos herauspicken, sie zwei bis dreimal gegen das Licht halten, drehen und schauen, ob da nicht doch irgendwie der Klischee-Teufel seine hässlichen Flossen im Spiel hatte. Aber warum, wenn Souljunge Brian Fallon und seine betont bodenständigen Mitstreiter uns auf einem derart hohen Niveau davon abhalten zu erkennen, dass unsere hochtechnisierte Welt so ziemlich genau das Gegenteil von ihren kleinen Lebensgeschichten darstellt. Auf "American Slang" klingt das meiste zunächst wie erwartet, allerdings ist eine Weiterentwicklung unverkennbar. Das möchte erklärt werden. Da sind diese Zeilen, die wir geringfügig variiert bereits von ihnen gehört haben. „I got your name tattooed inside of my arm“, das ist ihre Ewigkeit. “Don’t write me no more letters, my mailbox is full of bombs”, das ist ihr Verlust.

Im Spannungsfeld dieser beiden zitierten Songs ('American Slang' und 'We Did It When We Were Young') bewegen sich die Protagonisten auf THE GASLIGHT ANTHEMs Drittwerk. Und mit ihnen der passende Soundtrack, der ja immer auch betont wie gut das alles eigentlich ist. Das Glück residiert in den Zwischenräumen. Der Opener marschiert beinahe folkig durch die Schicksale uns (noch) unbekannter Menschen, wächst und wächst und wächst und gemahnt direkt zu Beginn daran, wie sehr wir in bestimmten Lebenslagen doch auf Brian Fallons Stimme angewiesen sind. Dass THE GASLIGHT ANTHEM jedoch wirklich einmal einen Song für die Ewigkeit schreiben würden, der eben nicht aufs bloße Fäusterecken abzielt und quasi im Vorbeigehen den Boss (diesmal wirklich) in die ausgebeulte Tasche steckt und vielleicht sogar Männer mit so furchtbar affektierten Schlagring-Tattoos zum Heulen bringt, das war nicht so ohne weiteres zu erwarten. 'We Did It When We Were Young' macht am Ende des Albums den Sack zu, schnürt fette Knoten in Hälse vollends Abgeklärter und endet exakt an jener Stelle, an der andere mit einem solchen Refrain ins Stadion eingefallen wären. Das ist ihr Sieg. Und dazwischen? Stücke mit der Unbeschwertheit von Straßenmusik ('The Diamond Church Street Choir'), beschwingte verdichtete Hymnen ('Boxer'), eher Vergängliches ('Bring It On') sowie clevere, soulgetränkte Reduktion ('The Queen Of Lower Chelsea'). Und wir? Wir vergessen jetzt einfach mal alles, was wir über unsere moderne Welt zu wissen glauben. THE GASLIGHT ANTHEM erzählen einfach die zeitloseren Geschichten.

Tracklist:

01: American Slang
02: Stay Lucky
03: Bring It On
04: The Diamond Church Street Choir
05: The Queen Of Lower Chelsea'
06: Orphans
07: Boxer
08: Old Haunts
09: The Spirit Of Jazz
10: We Did It When We Were Young

Alte Kommentare

von Timo 01.06.2010 09:47

das is mal wieder was, wo man sich echt drauf freuen darf.

von schade! 01.06.2010 10:03

nach einem sensationell schlechten Titeltrack hat sich die Enttäuschung leider bestätigt. Solides Album, mit einigen Höhepunkten (Old Haunts, The Spirit Of Jazz), aber noch viel mehr Tiefpunkten (We Dit It When We Were Young, American Slang, Orphans...).

von TheGrotesque 01.06.2010 10:12

erschreckend ist die tatsache, dass nummer 3 noch viel langweiliger, langatmiger und lahmer als nummer 2 geworden ist. und das will was heißen! und dann dieses patriotische geschichtengelaber, das geht mir so an die nieren. ganz, ganz schlecht!!

von Raphael 01.06.2010 10:15

pffff ihr banausen. der titeltrack sowie das komplette album wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen und wachsen

von Heinzelmann 01.06.2010 10:29

haben die jetzt wenigestens mal lieder mit ner anderen durenfolge und so etwas wie "songwriting"? seh ich ähnlich wie der grotesque wenn auch nicht so radikal. ab und an kann mans hören. aber der vermeintliche boiler ist es nicht

von ganz, ganz schlecht!!! 01.06.2010 10:33

war auf die lala-texte mit motorradgeknatter bezogen. musikalisch viel zu zahm geworden, da fehlt das feuer. aber eines geht nur: richtig gut oder verkauserfolge. die jungs haben sich für letzeres entscheiden. leider!

von Raphael 01.06.2010 10:34

@heinzelmann du meinst das nicht ernst, oder? also das mit dem "songwriting". brian fallon ist der beste songschreiber seit langer zeit.

von t. 01.06.2010 11:04

ach. wäre ja auch noch lanweiliger gewesen wenn du jungs immer das gleiche gemacht hätten oder? seht das doch mal so. so find ich das ganz gut, ist zwar ganz anders als die erste platte sing or swim aber ich mir die platte paar mal durchlaufen lassen. nach der zeit ist dann aber doch ne gute platte geworden :)

von steigi 01.06.2010 12:24

Ist inzwischen richtig gezündet bei mir! Jeder Song ist grandios! Anfangs war ich etwas misstrauisch, aber jetzt <3 Wahnsinnsband!

von Sascha 01.06.2010 13:21

@ Heinzelmann: Über Geschmack lässt sich ja streiten, nicht allerdings über die Tatsache, dass THE GASLIGHT ANTHEM den Begriff "Songwriting" förmlich definieren. Auch drei Akkorde können auf ungehörte Weise kombiniert werden - das ist die große Kunst. Und an eine andere Adresse: Der Band Sellout vorzuwerfen ist unglaublich einfallslos.

von @Sascha 01.06.2010 13:30

sellout ist ein garstiges wort. aber einen riesigen schritt richtung mainstream kannst auch du nicht abstreiten. ist auch ok, ich finde sie trotzdem langweilig und lahm. und gute songschreiber sind sie deshalb, weil sie es wie keine zweite band verstehen, den jungen boss zu imitieren

von Fabian 01.06.2010 13:38

Bin echt großer Fan und meiner Meinung nach auch eine der besten noch lebenden Bands. Auch wenn das Album hier definitiv das "schlechteste" von The Gaslight Anthem ist, grenz das trotzdem schon fast an Ketzerei von schlecht zu sprechen. Das Album kann trotzdem noch weitaus mehr als die meisten Bands da draußen zurzeit und deswegen sind die 8 Punkte für eine Platte von Gaslight Anthem echt okay. Hätte die Platte ne andere Bands rausgebraucht wärs aber meiner Meinung nach ne 10. Doofe Theorie/Schlussfolgerung meinerseits, aber ich bin auf der einen Seite mehr als nur begeister, weils nen klasse Album ist aber auch irgendwo enttäuscht, weil man von denen noch mehr gewohnt ist. Ach und die Pre-Order Shirts von der Platte sind echt hässlich, aber egal. Kaufen!

von Mozarella 01.06.2010 16:01

Hab mal ein sehr treffendes Zitat über The Gaslight Anthem gelesen: "Diese Band schafft es, den Spirit rüberzubringen, dass es endlich wieder cool ist, in einer Band zu spielen". Ich hab das neue Album noch nicht gehört, aber es ist eines DER Alben die ich für 2010 am meisten erwartet habe. Und das diese Band schlechte Songs abliefert kann ich mir beim besten WIllen nicht vorstellen, vielleicht sind einige Songs fürs Dahinplätschern nicht hymnenhaft genug. Fakt ist, dass der gute Brian Songzeilen schreibt die man als Statusmessage in einschlägigen Internetcommunitys postet – und von welcher "populären" Band kann man das schon behaupten. The Gaslight Anthem sind und bleiben wichtig!

von hmm 01.06.2010 16:19

bin riesiger fan der ersten beiden alben,aber diese scheibe is echt mist geworden. bis auf 2-3 zugegebener maßen coole tracks is das nix gutes. viiieeeellll zu glatt und zu langweilig. keine ecken und kanten. die scheibe plätschert vor sich hin und nix passiert. auch nach dem x-ten durchlauf is es nich besser...

von DrFaust 01.06.2010 16:22

"Fakt ist, dass der gute Brian Songzeilen schreibt die man als Statusmessage in einschlägigen Internetcommunitys postet" Haha, bester Comment! ^^

von Kilian 01.06.2010 19:58

Schöne Rezension verdiente 8 Punkte und verdienter CD-Tipp. Kann man sagen was man will die habens einfach drauf.

von Tobi 02.06.2010 14:57

Nach öfterem Hören gefällt mir die neue Scheibe außerordentlich gut. Anfangs hab ich mir auch nur gedacht: "Was für ein Mist." Aber die Scheibe entwickelt sich nach mehrmaligen hören immer mehr! Aber die Unterüberschrift verwirrt mich. Es ist doch das DRITTE Album von TGA?! Sink or Swim und 59' Sound zuvor.

von Raphael 02.06.2010 16:38

da steht doch, das zweite album NACH dem debüt. also das dritte. alles in butter ;)

von Bones 02.06.2010 18:56

@TheGrotesque Hobbyquerulant unterster Prollschublade, hmm? Wo ist das bitte patriotisch? Zitate? Belege? Dummheit keine keine Grenzen...

von carnap 03.06.2010 18:46

hab´s jetzt einmal, um ehrlich zu sein beim küche putzen, angehört und muss sagen mir gefällts ganz gut. Besser als die 59 Sound find ich persönlich. Liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich ein wirklich alter sack bin.

von beatcup 03.06.2010 19:07

Viele "Filler". Das bisher schlechteste Album von den Jungs. 5 Häuschen, mehr nicht. Sink or Swim bleibt unerreicht.

von henne 04.06.2010 17:06

Ich find das album ehrlich gesagt nichtmal "schlechter" als die ersten..natürlich sind die ruhiger geworden aber meiner meinung nach sind die riffs und melodien einfach nach wie vor ganz großes kino...die schaffens irgendwie mit jedem song einen unglaublichen ohruwrm zu schreiben...ich find die immer noch klasse!

von 06.06.2010 17:31

von Haschpferdchen 16.06.2010 15:16

Erster Eindruck: Sehr glatt und deshalb bar jeglicher magischer Momente. Vielleicht benötigt es ein-zwei Liter Wein und eine Trennung um es auf ganzer Linie, nicht nur vereinzelt, zu mögen.

von Metallian 17.06.2010 12:56

Finde das Album sehr gut, fast auf einer Stufe mit dem Vorgänger. "Sink Or Swm" mag als rüpelhaftes Debüt vollkommen in Ordnung gegangen sind, diese Band ist aber keine Punk-Band, sondern eine, die vor allem aufgrund ihrer lyrischen Inhalte in Kombination mit dem uramerikanischen Stil begeistern kann.

von @Metallian 17.06.2010 13:24

ureigener amerikanischer stil = indianer und bison abschlachten und degenerierte vollpfosten am fließband produzieren

von Metallian 17.06.2010 18:32

Bitte, von mir aus. schmunzel@Dummgeblubber

von TheGrotesque 18.06.2010 14:42

ich zitiere mal die rezension in spiegel-online: "Bierselige, männlich durchgeschwitzte Arm-in-Arm und Nadel-auf-Unterarm-Musik für Leute, die keine Springsteen-Platten besitzen."

von bruno 18.06.2010 14:51

das ist wigger, der den gerhardt aus der visions zitiert, also ein visions-zitat du suppenkasper. platte ist öde. tga sind so dermaßen überbewertet, ich könnte kotzen.

von @bruno 18.06.2010 15:29

hi zappelfillip, ich habe auch nur gesagt, das ich das zitiere. will nicht kleinlich sein, aber von wem das ist geht mit an meinem verschmierten bruno vorbei...

von ihr 18.06.2010 15:39

seid total die bauern. platte ist hammer

von TheGrotesque 18.06.2010 15:47

@ihr: natürlich ist die gut. sind ABBA und BONEY M auch. irgendwie. aber ohne eier und mit röhrenjeans als dauergast bei taste of chaos touren stehst du mit einem bein sowieso vorm musikalischen abgrund und kannst diesen einen schritt auch noch machen! bitte!!

von carnap 18.06.2010 18:20

[...]aber ohne eier und mit röhrenjeans als dauergast bei taste of chaos touren stehst du mit einem bein sowieso vorm musikalischen abgrund und kannst diesen einen schritt auch noch machen! bitte!! wieso schreibt jemand sowas? ein ego so groß wie der mount everest? im bestitz des heiligen grals? man hat entdeckt das man regenbogenfarbenes ejakulat verschleudern kann? oder einfach nur glaubt eh alles besser zu wissen? naja egal...vermutlich hätt´ ich das jetzt gar nicht schreiben sollen, doch um der fadesse zu entgehen macht man ja viel

von HarlanEiffler 18.06.2010 18:22

haha, @metallian, du bist doch ein geistige Nulpe. Also nicht metallian selber, nicht falsch verstehen. Es lebe das kleinbürgerliche kontinentaleuropäische antiamerikanische Ressentiment!

von bart 22.06.2010 02:41

mal abgesehen davon das die songs nicht nur drei akkorde beinhalten sondern auch von den genielen gitarren melodien leben, ist diese plate glatte 10 punkte wert. ganz lange nicht mehr derart verliebenswertes songwriting und derartige texte gehört. ist höhst hot igwater music würdig

von thePunisher 23.06.2010 17:13

absolute scheissmusik die niemand brauch

von Strulle 18.07.2010 14:09

Ich bin normalerweise auf HipHop Seiten unterwegs, und ich stelle gerade fest, dass es ja bei den Gitarrenmenschen genau solche Pfosten-Kommentare gibt wie in meiner "Szene". So ein Geseiere wie "keine Eier und in Röhrenjeans" könnte ohne Probleme auch auf rap.de unter ner Kid Cudi Rezension stehen. Jetzt weis ich nur nicht, ob mich das beunruhigen oder besorgter machen sollte. Wie auch immer. Gaslight Anthem gefällt sogar nem 2turntable1mic-Fetischisten wie mir. Ich mag aber auch Nebraska und The River von Springsteen.

von Olivier H. 18.07.2010 14:23

rap.de ist vlt sogar noch nen ticken härter. vor allem die schreiber tun mir da leid - wie man da auseinander genommen und fertig gemacht wird ist schon hart...

von Mastei 18.07.2010 14:43

Die schreiben aber manchmal auf echt große Scheiße zusammen auf Rap.de ;) Die Cd hier ist aber immer noch großartig und wird bei jedem Durchgang immer noch besser...

von jona 18.07.2010 15:31

die 59sound hatte mich eher gelangweilt, hatte also für dieses album nichts erwartet und es erstmal ignoriert. jetzt hat es ein paar umdrehungen hinter sich und ich bin sehr begeistert. vinyl steht hier mittlerweile auch. sehr glatt, aber viele hits...

von jona 18.07.2010 15:34

und rap.de werd ich mal checken; klingt zumindest unterhaltsam---

von der groteske... 18.07.2010 16:40

boah langweilst der mich! sollte sich lieber n anderes hobby suchen als hier konstant dünnschiss (zur steigerung seines mangelndes Selbstbewusstseins?) zu verbreiten. geh pumpen oder so. dein coolnesfaktor ist leider nicht ganz so hoch wie du es dir erhoffst... und nein ich lass mich jetzt nicht auf einen guten allschools-schwachsinns-ich-hab-nichts-besseres-zu-tun-streit ein, das langweilt mich nämlich auch!

Autor

Bild Autor

René

Autoren Bio

There is plenty to criticize.

Suche

Social Media