Plattenkritik

The Haunted - Unseen

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 21.03.2011
Datum Review: 13.03.2011

The Haunted - Unseen

 

THE HAUNTED - das Erbe der legendären AT THE GATES – haben sich vom bissigen, rohen Sound ihrer Anfangstage, und nicht zuletzt ihres Ursprungs entfernt. Doch der große Quantensprung, die Anbiederung am Alternative Rock schlechthin ist „Unseen“ nicht geworden – so viel sei schon mal gesagt. Klar: Die Songs sind wieder melodischer und „poppiger“ geworden, und Peter Dolving singt hin und wieder auch mal, und shoutet nicht bloß durchgehend. Denkt man sich jedoch den recht straighten und im Studio live aufgenommenen Vorgänger weg, so ist „Unseen“ lediglich eine recht konsequente Fortsetzung dessen, was „The Dead Eye“ ja schon 2006 war. Und das heißt im Klartext: Metal, der sich für klare Melodien und Akzente nicht zu schade ist, der geordnet und auf den Punkt gebracht daher kommt und mal eher den Schwerpunkt auf ein sehr gut ins Ohr gehendes Hauptriff, mal auf einen netten Chorus setzt – oder gleich beides, wie im unglaublich starken Opener „Never Better“ (der Titel deutet es ja leicht an).

Die Frage ist eher: Will man sowas von der Band überhaupt noch hören? Von einer Band, die immer noch gerne mit den Göttern des Melodic Death Metals AT THE GATES in Verbindung gebracht wird? War nicht ein angenehm thrashiges Album wie der Vorgänger „Versus“ genau das, was der Metal-Zirkus wieder brauchte? Oder sind es doch die Experimente, die den Nerv der Zeit treffen? Nun ja, für eine gelungene Abwechslung im Metal-Alltag ist „Unseen“ zu vorsichtig, denn THE HAUNTED wollen wohl auch gar nicht anders sein. „Unseen“ ist moderner Pop-Metal fürs Metal-Hammer-Titelblatt oder dem Soundchecksieg, bei dem meist lediglich die konsensfähigste Platte das Rennen macht. Andererseits tut es gut, wenn eine Band wie THE HAUNTED nicht völlig stagniert, gleichzeitig aber nicht ihre (straighten) Wurzeln vergisst.

„Unseen“ ist letztlich ein gut anhörbares Stück Metal geworden mit mal besseren, mal etwas belangloseren Songs, aber eben von vorne bis hinten gut durchhörbar und spaßig. Über den Werdegang der Band mögen die Geschmäcker streiten; doch was THE HAUNTED machen, machen sie gut.

Tracklist:

01. Never Better
02. No Ghost
03. Catch 22
04. Disappear
05. Motionless
06. Unseen
07. The Skull
08. Ocean Park
09. The City
10. Them
11. All Ends Well
12. Done

Autor

Bild Autor

Olivier H.

Autoren Bio

"They said, Do you believe in life after death? I said I believe in life after birth" - Cursed

Suche

Social Media