Plattenkritik

The Loved Ones - Distractions

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 06.02.2009
Datum Review: 23.01.2009

The Loved Ones - Distractions

 

Ziemlich genau einem Jahr nach ihrem überaus gelungenen Album “Build & Burn“ legen die Mannen aus Philadelphia schon die nächste Scheibe nach und knüpfen stilistisch mit dieser EP nahtlos da an, wo sie bei “Build & Burn“ aufgehört haben, nur eben runtergebrochen auf sechs Tracks.

Diese bieten dem Hörer einen bunten Mix aus dem Repertoire der LOVED ONES: Drei emotionale angehauchte Folk-Punk-Tracks treffen auf eine Uptempo-Nummer und zwei Singer/Songwriter-Stücke, bei denen Dave House nur mit einer Gitarre bewaffnet zu hören ist (E-Gitarre bei “Johnny 99“ und Akustik bei “Coma Girl“). Qualitativ gelingt der Sprung von “Build & Burn“ zu “Distracted“ leider nicht so reibungslos. Auch nach mehrmaligem Hören wird klar, dass die Hitdichte hier nicht in dem Maße vorhanden ist, wie man es von vorherigen Releases (auch von “Keep Your Heart“) gewohnt ist. Songs wie “Distracted“ oder “Lovers Town Revisited“ würden zwar so einigen Bands gut zu Gesicht stehen, an die Qualität von “Pretty Good Year“ oder “The Inquirer“ reichen sie aber bei weitem nicht heran. Das Highlight, in meinen Augen, ist sicherlich die Uptempo-Nummer “Spy Diddley“, welche jedoch auch nicht die Power von “Arsenic“ oder “Dear Laura“ hat.

Sicher, die Meßlatte bei THE LOVED ONES ist aufgrund der erstklassigen letzten beiden Alben extrem hoch, allerdings sind sie dafür ja auch selbst verantwortlich und müssen sich auch daran messen lassen. Solide, routiniert, aber ohne das gewisse Etwas!

Tracklist:

01. Distracted
02. Last Call
03. Spy Diddley
04. Johnny 99
05. Lovers Town Revisited
06. Coma Girl

Alte Kommentare

von Raphael 23.01.2009 23:21

Ist Coma Girl ein Cover vom Strummer ?

von Raphael 05.03.2009 21:07

Fuck, ist das groß !! Last Call ist ein Riesensong. Coma Girl sollten aber auch die loved ones nicht covern.

Autor

Bild Autor

Christian Schroub

Autoren Bio

Suche

Social Media