Plattenkritik

The Maple Room - Uncover Everyone

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 08.05.2005

The Maple Room - Uncover Everyone

 

Die Band existiert zwar erst seit 2003, die Jungs haben sich aber schon vorher mit ihren ex- Bands wie Full Court Press, Area 51, Blame und Easy Way out den Arsch abgespielt. Sind also keine Newcomer mehr. Als ich die Scheibe das erste Mal gehört habe, ist mir sofort der Vergleich mit From Autumn to Ashes eingefallen. Die Belgier spielen melodischen, aber heftigen Emocore, der wie bei Boy Sets Fire in fetten Doublebass-Moshparts endet. Feine emo/indiemäßige Gitarren gehen in krachende, schwere, donnernde Riffs über. Ähnlich wie bei Boy sets Fire gibt es hier zwei Sänger, die sich zwischen klarem, emotionalem Gesang á la Get up Kids und brutalem Geshoute á la Destiny abwechseln.
Beim Design der Scheibe haben sie sich echt Mühe gegeben. Es ist ziemlich düster gehalten, harmoniert aber auch mit den stark depressiven, persönlichen Texten, die sehr anspruchsvoll sind. Eben wie beim Design gibt’s bei der Produktion nichts zu meckern.
Die Scheibe entspricht zwar nicht ganz meinem Geschmack, bekommt trotzdem 7 Skulls. Weiter so!!!

Autor

Bild Autor

Sebastian

Autoren Bio

Suche

Social Media