Plattenkritik

The Methadones - Not Economically Viable

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

The Methadones - Not Economically Viable

 

Die METHADONES bestehen nun mittlerweile länger als eine Dekade, großartige Bekanntheit wurde den Jungs um Dan Schafer aka SCREECHING WEASELs DAN VAPID jedoch hierzulande bisher nicht zuteil. Dabei setze sich die Formation um das einzig beständige Mitglied Sänger und Gitarrist Schafer über die Jahre aus Mitgliedern gestandener Punk Combos wie den QUEERS, VINDICTIVES, RISE AGAINST oder TEEN IDOLS zusammen. Mit dem aktuellen, dritten Album "Not Economically Viable" wird nun der nächste Angriff auf die Ohrmuschel der Punkgemeinde gestartet. Die Zeiten für ihren melodischen, eingängigen Pop-Punk stehen besser denn je, haben doch jüngst GREEN DAY mit ihrem sehr glatten Sound die Charts gestürmt und sind populärer denn je. Ganz so poliert zeigen sich THE METHADONES mit ihren schönen Melodien und den netten Singalongs jedoch nicht, und so blitzt eine gewisse Grimmigkeit in den einzelnen Tracks durch.

THE METHADONES bedienen sich bewusst gestandener Legenden wie der RAMONES und THE CURE. So ist die Ähnlichkeit des Chorus von "Less Than Zero" zum grandiosen "Rock’n’Roll High School" nicht von der Hand zu weisen und bei "Million Miles" bekommt man wieder Lust seine THE CURE Scheiben rauszukramen. Trotz der vielen Zitate bewahrt sich "Not Economically Viable" jedoch seine Eigenständigkeit und reiht sich charmant und wesentlich reifer als viele Genrevertreter im oberen Drittel der Pop Punk Landschaft ein. Obwohl sich die 12 Tracks keine Aussetzer erlauben, gibt es auch keinen absoluten Hit, der zukünftig die Tanzflächen der Alternativen Clubs füllt.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media