Plattenkritik

The Prosecution - Words With Destiny

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.02.2015
Datum Review: 12.03.2015

The Prosecution - Words With Destiny

 

Ska-Punk mit Hardcore Elementen vermischen, dabei niemals die politische Message vernachlässigen und trotzdem gute Laune verbreiten - das haben sich THE PROSECUTION schon vor mittlerweile 12 Jahren auf die Fahne geschrieben und sind diesem Konzept, auch auf ihrem dritten Album, treu geblieben.

Das gleiche Muster, das alte Konzept, konsequenter denn je durchgezogen und mit einigen neuen Perlen gespickt. Das ist der Masterplan den sich THE PROSECUTION für "Words with Destiny" zurechtgelegt haben, welches nahtlos an den Vorgänger “The Edge Of The End” anknüpft. Amerikanischer Ska aus dem Herzen Amerikas,... ähhh,... Bayern.
THE PROSECUTION klingen so international wie kaum eine andere deutsche Band. Wer denkt Bayern und Ska oder geschweige denn Hardcore passen nicht zusammen, hat falsch gedacht. Denn die Bayern müssen sich auf keinen Fall hinter Genregrößen wie Reel Big Fish, Ska-P, Talco, Tequila And The Sunrise Gang oder Less Than Jake verstecken.

Als besonderes Schmankerl kann man, neben dem Feature von Jazz-Sängerin Pia Zeitzler, auf jeden Fall das Intermezzo von Chris#2 von ANTI FLAG ansehen, der dem Bayern Ska so, doch ein wenig amerikanischen Glanz verleiht.

THE PROSECUTION vereinen (auf einem Album) alles, was man von gutem Ska Core erwartet. Die Texte gehen da hin, wo es weh tut, die Musik geht durchweg nach Vorne und die Bläser sorgen für die nötige Partystimmung. Über 12 Songs hinweg wird Ska vom Feinsten geliefert. Und dennoch meint man, selbst nach mehrfachem Hören, alles schon einmal gehört zu haben - denn so richtig neu ist alles dann doch nicht. Am Ende bleibt Ska, nun mal Ska und klingt doch (nur) nach einer Mischung aus Big Fish, Ska-P, Talco, Tequila And The Sunrise Gang und Less Than Jake.
Ob das Ganze jetzt schlecht ist oder doch der Aufstieg in die oberste Ska-Liga, mit all den großen Namen in einer Reihe zu stehen, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Die große Überraschung gelingt THE PROSECUTION nicht, aber Sie liefern ein solides Album ab, dass jeden Genreliebhaber zufrieden stellen wird.

Trackliste:

01 - A New Sensation (feat. Chris #2) [04:07]
02 - The Last Shot [03:51]
03 - Words of Peace [03:42]
04 - Liars [03:13]
05 - Broken Wings (feat. Pia Zeitzler) [03:25]
06 - The Big Bad White [03:42]
07 - Daily Death [03:19]
08 - Shots & Sirens [03:20]
09 - When Sorrow Starts to Follow [03:12]
10 - Midnight Summer Storm [03:13]
11 - King Mammon's Returning [03:43]
12 - Two Hearts One Chest [03:56]

Autor

Bild Autor

Janik

Autoren Bio

Janik E. // 21 // love music. hate facism.

Suche

Social Media