Plattenkritik

The Sleeping - Questions And Answers

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.06.2006
Datum Review: 19.05.2006

The Sleeping - Questions And Answers

 

Victory Records haben sich eine weitere Band aus der brodelnden kreativen Szene von Long Island, New York unter den Nagel gerissen. Bereits mit TAKING BACK SUNDAY und STRAYLIGHT RUN hatte man ja verdammt gute Bands von der Straße gefischt, nun sind es THE SLEEPING, die mit ihrem Labeldebüt in den Startlöchern stehen und ungeduldig mit den Hufen scharren.

Bassist Salvatore Mignano und Gitarrist Cameron Keym, die man bereits von SKY CAME FALLING kennen könnte, hatten die Idee etwas Neues zu leisten und riefen die Band THE SLEEPING im Jahre 2003 ins Leben. Flux rekrutierte man den alten Bandkollegen Joe Zizzo für die Arbeit hinter den Kesseln und machte sich ans Songwriting. Erst später wurde mit Doug Robinson ein geeigneter Sänger aus einem Bewerberpool ausgewählt. Nun aber zum kreativen Output der jungen Band, der den Namen "Questions And Answers" trägt. Der Sound der Band lässt sich schwer greifen tänzelt er doch zwischen satten Hardcore Riffs, poppiger Schönheit, arschtretendem Rock und progressiver Verspieltheit ohne sich dabei wirklich festzulegen. Das ganze Produkt erweist sich trotzdem als absolut eingängig mit den richtigen Melodien und dem gewissen Emo-Faktor, der gerne auch mal an härte gewinnt. Bereits der Opener "Don’t Hold Back" erweist sich als unglaublich mitreißend und energetisch, arbeitet mit diversen Dynamiken und bleibt absolut im Ohr hängen. Ein "The Big Breakdown-Day 3 (The Escape)" startet mit funkigem Groove bevor er zum absoluten Überhit mit dicken Gitarren und akzentuierten Group Shouts avanciert, der keine Wünsche offen lässt. Immer wieder zeigen sich THE SLEEPING auch progressiv und verspielt, arbeiten mit epischen Momenten und vielschichtiger Atmosphärik, die sich spätestens beim abschließenden "Still" in ihrer vollen Blüte zeigt. "Questions And Answers" zeigt auf, dass das Genre doch nicht so festgefahren ist, wie viele meinen. Ein genialer Labeleinstand, der nicht besser hätte ausfallen können.

Tracks:
1. Don’t Hold Back
2. Loud And Clear
3. Heart Beatz
4. The Climb
5. The Big Breakdown-Day 3 (The Escape)
6. King Of Hearts
7. 3 Cigarettes
8. Who Stays Behind
9. Listen Close
10. Dearest Mistake,
11. Better Than Anything Else
12. Still

Alte Kommentare

von Count The Stars 06.07.2006 14:30

29 Bewertungen, durchschnittlich über 9 Skulls und dann nicht mal ein Kommentar zu dem Album bzw. zu dem Review...

von atomic 06.07.2006 16:36

...da ist doch einer...

von dose 06.07.2006 21:24

tolle band, tolles album

von i r m 21.06.2007 12:40

genauso geil wie \"believe what we tell you\" nur tanzbarer. super stimme zudem und ich dachte erst das wär der rise against sänger.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media