Plattenkritik

The Suicide Kings - Devil May Care

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2009
Datum Review: 09.06.2009

The Suicide Kings - Devil May Care

 

Jarvis Cocker beginnt sein neues Album "Further Complications" mit den Zeilen "In the Beginning there was nothing". Eine der Zeilen über die man eigentlich nicht näher nachdenkt, die eigentlich unscheinbar wirken. Aber eigentlich eine große Bedeutung haben. Denn am Anfang war nichts. Das stimmt. Aber manchmal wäre es auch schön wenn auch gar nichts mehr gekommen wäre.

Im Falle von THE SUICIDE KINGS zum Beispiel. Typischer Trunkenheits Rock`N`Roll für’s Bierzelt am Grillabend. Gröhlereien für die, die zu Links für die Onkelz sind und doch gern zeigen wollen wie geil sie sind. In the Beginning there was nothing.

Tracklist:

1. The Rebound
2. Suffering
3. R.I.P.
4. Judgement Day
5. Suicide Kings
6. Take a Look
7. Choice of Death
8. All my Memories
9. My Last Way
10. Fairytale of Life
11. XXX
12. Dancing in Pain
13. Devil May Care

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media