Plattenkritik

Thomas Giles - Pulse

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 31.01.2011
Datum Review: 30.01.2011

Thomas Giles - Pulse

 

War ja klar: Wenn BETWEEN THE BURIED AND ME Stimme THOMAS GILES einen auf Alleingang macht heißt das nicht, dass jetzt mit dem Rumexperimentieren aufgehört wird. Könnte ja einen leid sein, all diese Umständlichkeit in den Songs. Aber nee, wär ja langweilig.

Und klar: BETWEEN THE BURIED AND ME hört man zwangsläufig raus, Giles ist die Stimme der Band, und wenn dann noch verspielte Arrangements und Abstecher in andere Genres dazu kommen wirkt es manchmal so, als wäre „Pulse“ auch nur ein weiteres BETWEEN THE BURIED AND ME-Album. Zumindest in der Theorie. Wer aber mal einen genaueren Blick riskiert (oder einfach mal die Platte hört) stellt schnell fest, dass weder Metal- (höchstens Rock-) Elemente, noch überlange, progressive Stücke auf dem Album ihren Platz finden. Stattdessen steht jeder Song absolut für sich: Ist der Opener „Sleep Shake“ noch recht geradliniger und Chorus-betonter Rock, fallen schnell erste Nummern aus dem Rahmen: „Catch & Release“ beispielsweise kommt schrill und elektronisch, ja mit einer gewissen Industrial-Schlagseite versehen daher, während „Reject Falicon“ mit regelmäßigen, wie eine Zeitbombe tickenden Effekten den Weg in eher traumartige Sphären ebnet. „Scared“ hingegen ist dann wieder völlig unverhofft eine lediglich von einer Akustik-Gitarre und von Giles Stimme getragene Ballade. Ganz klar: Der Typ legt es darauf an, die sich gerade aufbauenden Stimmungen seiner Hörer mit jedem mal wieder zu brechen. Mein persönliches Lieblingsstück ist übrigens „Reverb Island“, welches so unglaublich unbekümmert daher kommt und eine solche von Glückseligkeit geprägte Stimmung verkörpert, als wäre der gute Herr Giles während der Aufnahmen mit Blumen freudenfroh durchs Paradies gehüpft.

An Giles‘ Alleingang werden sich einige die Zähne ausbeißen. Gut so, denn bei all der Flüssignahrung, welche man sonst so in letzter Zeit vorgesetzt bekam, tut es mal wieder gut, auch an einer Sache wieder richtig knabbern zu können.

Tracklist:

1. Sleep Shake
2. Reverb Island
3. Mr. Bird
4. Catch & Release
5. Hamilton Anxiety Scale
6. Scared
7. Reject Falicon
8. Medic
9 .Suspend The Death Watch
10. Armchair Travel
11. Hypoxia

Alte Kommentare

von Enno 30.01.2011 17:59

Für mich ein Meisterwerk. Aber das wird jeder anders sehen.

Autor

Bild Autor

Olivier H.

Autoren Bio

"They said, Do you believe in life after death? I said I believe in life after birth" - Cursed

Suche

Social Media