Plattenkritik

Traeos - Mnemosyne

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.08.2010
Datum Review: 20.10.2011

Traeos - Mnemosyne

 

Mnemosyne ist gemäß Hesiod Mutter der neun Musen, die sie dem Zeus in Pierien am Olymp gebar. Folglich beschreiben TRAEOS auf ihrem ersten Album die Mutter und ihre Musen, zerpflücken die Einzigartigkeiten und transportieren damit griechische Antike in die Gegenwart. Musikalisch bewegen sich die Saarbrücker dabei auf einem Terrain, dass von deutschen Bands bisher nicht intensiv beackert wurde. TRAEOS sind eine Wundertüte aus bekannten Zutaten, doch so eindringlich und ausgeglichen unausgeglichen klang bisher noch keine deutsche Band der neuzeitlichen Klänge. Anhand der Muse der Komödie (Thaleia) lässt sich die Einzigartigkeit hörbar spüren, hier finden sich in einem vom Doom gedrückten Tempo Screamo, Mosh und Gefühle, die vor allem durch den ruhigen Mittelteil und dem brachialen Ausbruch am Ende von blumig zu blutend wandern. Somit findet sich neben brutalem Groove genügend Ambiente, um immer wieder einen neuen Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu schaffen. Der kleinste gemeinsame Nenner reicht von den Clean Vocals bis hin zum Post-Hardcore, so dass im Dickicht der Gefühle so allerlei spielerische Versiertheit, eine Liebe zum versteckten Detail und vor allem neben derber Kost auch Harmoniebedürfnis leuchten. Wem das alles noch nicht reicht, dem sei gesagt, dass „Mnemosyne“ so ziemlich das abgewichsteste Album einer deutschen Newcomerband ist, das seit Jahren als individuelles Kraftpaket den amerikanischen Vorreitern Paroli bietet. Und das gilt auch noch ein Jahr nach Veröffentlichung…

Tracklist:
01. Urania - The Celestial Globe
02. Polhymnia - I Speak To No One
03. Cleio - The End Of A Brave Life
04. Euterpe - The ... weiterlesen Future Disease
05. Erato - Sheer Lunacy
06. Thaleia - Till The End
07. Calliope - The Mist Of Dullness
08. Melpomene - I Decided This Cannot Be The Only Way Out
09. Terpsichore - The Birth Of The Youngest Son
10. Mnemosyne

Alte Kommentare

von Jay 20.10.2011 23:10

Kein Cd Tipp? DAS IST JA EIN WITZ! Das ist neben Early Cascade die beste deutsche Band schlecht hin! Super grandioses Album ...

von Clement 21.10.2011 10:39

hey jay, release war vor über einem jahr. daher kein tipp.

von Jay 21.10.2011 13:41

Was hat der Release mit dem Tipp zu tun? Es geht doch dadrum Menschen ein Album ans Herz zu legen, welches deiner Meinung nach hörenswert ist, ob dies nun vor 2 Wochen veröffentlich wurde oder 6 Monaten ist irrelevant. Es ist enttäuschend genug, dass diese Band nicht genug Resonanz bekommt, wenn man einfach mal klar sagen muss, dass sie vielleicht geteilt mit 3-4 anderen Bands aus Deutschland, die talentierteste ist!

von @Jay 21.10.2011 15:15

nur leider stellst du nicht die regeln auf!

von Mulder 21.10.2011 18:04

Ich finde Jay hat recht!?

von Hmm... 22.10.2011 01:36

"Was hat der Release mit dem Tipp zu tun? Es geht doch dadrum Menschen ein Album ans Herz zu legen, welches deiner Meinung nach hörenswert ist, ob dies nun vor 2 Wochen veröffentlich wurde oder 6 Monaten ist irrelevant." WORD! Top Album. Top Band.

von Peterrr 26.10.2011 13:00

Finde die Diskussion unnötig! CD Review von Clement ist gut geschrieben und das Album einfach spitze! Von der Band wird man noch einiges hören!

von chris 26.10.2011 13:22

ich finde traeos haben endlich mal einen richtig fetten schub verdient. die jungs brauchen sich in diesem genre vor echt überhaupt nichts zu verstecken. es ist einfach zum kotzen, dass solche bands sich die eier aufreißen und niemand interessierts :( noch zur platte, sehr geile songs die wirklich die komplette bank bedienen. mehr kann man dazu nicht sagen. WEITER SO!

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media