Plattenkritik

Trainwreck - Of Concrete Canyons And Inner Wastelands

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2009
Datum Review: 19.01.2010

Trainwreck - Of Concrete Canyons And Inner Wastelands

 

Zerstörungswut. ZERSTÖRUNGSWUT. ZERSTÖRUNGSWUT. TRAINWRECK‘s neuester Streich „Of Concrete Canyons And Inner Wastelands“ zieht mal wieder eine Spur der Verwüstung nach sich und hinterlässt den geneigten Hörer verstört. Aber das kennen wir von TRAINWRECK und es ist verwunderlich, warum man zwischen einer Menge Alltagsfliegen in letzter Zeit so wenig von er Band gehört hat.

So veröffentlicht man nun regelmäßig auf dem wundervollen Adagio 830, war in den USA mit COMADRE auf Tour und auch hierzulande wurde man des Tourens nicht müde. Doch war die Tour immer eine Ausrede dafür, dass man von TRAINWRECK relativ wenig Material ausfindig machen konnte? Was auch immer – Niemand lebt von dieser Band, also sei es verziehen, ebenso wie die Verspätung dieser Besprechung.

„Of Concrete Canyons And Inner Wastelands“ jedenfalls ist mal wieder die übelste Dampfwalze! Vordergründig wird hier fast stumpf drauf los gewalzt, hintergründig erstrecken sich epische Melodien in tief düsterer Untermalung. Dabei fällt auch der lyrische Erguss dementsprechend aus und TRAINWRECK beschwören den Post-Untergang. Wie groß diese EP ist zeigen vor allem die Vorzeigebilder „Dem Staub Keine Träne“ und „The Dead Next Door“. Hier geben die Songs schon fast eine metallische Note von sich und überzeugen durch den schwermütigen, verstörenden Charakter. Als Bonus gibt es noch 2 Songs von der Split mit ZANN, PERTH EXPRESS und GHOSTLIMB obendrauf und auch jene Songs wissen zu überzeugen. Im Endeffekt steht mal wieder fest: TRAINWRECK gehören mit ihrer furiosen Art zu den besten Bands im Hardcore/Screamo Genre und können scheinbar gar nichts falsch machen.

Tracklist:

1. Less than nothing
2. We must run, we must run, we must run
3. Dem staub keine träne
4. The dead next door
5. We got skies in mind but no stars to see
6. Mistakes and misdirections
7. For medications only
8. Who will survive and what will be left of them

Alte Kommentare

von Alex G. 19.01.2010 11:52

Beste deutsche Band zur Zeit!

von aardvark 19.01.2010 12:16

Alpinist und Dead Flesh Fashion nicht vergessen... Beide Bands haben einen etwas anderen Stil sind aber genauso apocalyptisch und technisch wie auch lyrisch auf dem Niveau von Trainwreck...

von Alex G. 19.01.2010 12:18

Das wollte ich gar nicht in Abrede stellen, beides wirklich tolle Bands, aber Trainwreck tuns mir echt noch n bisschen mehr an!

von m. 19.01.2010 15:51

ich liebe diese band! 7 Punkte kann ich nachvollziehen, für mich persönlich läge die Wertung etwas höher aber das ist ja geschmackssache ;)

von trummeyftw 19.01.2010 21:35

So ein gutes Album - nur die Minus.Mensch von Alpinist gefällt mir in der Richtung noch besser!

von Alex G. 10.02.2010 16:57

War ende letzter Woche im Briefkasten. Endlich. Wahnsinns-Scheibe!

von MisterBeast 13.03.2010 18:11

ziemlich gute musik. hab sie gestern zusammen mit planks live gesehen und war stark beeindruckt. die platte ist gut, ja, aber in nem kleinen abgeranzten club ist das nochmal was ganz anderes! unheimlich geile show gestern.

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media