Plattenkritik

Trite Radio - Here’s to the Moment

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.03.2008
Datum Review: 16.04.2008

Trite Radio - Here’s to the Moment

 

Bands wie INTERPOL oder die EDITORS sind ja derzeit in aller Munde. Großartige Melodien, schöne Konzerte und immer eine dicke Portion Atmosphäre. Klar, dass viele auf diesen Zug aufspringen und versuchen ein Stück vom Kuchen zu erhaschen. Wer es allerdings mit den ganz Großen aufnehmen will der muss auch Ideen haben und muss, ganz wichtig, wissen sie richtig umzusetzen.

Zumindest Ideen scheinen die Damen und Herren von Trite Radio zu haben. Das düstere Gesamtbild von Bands wie INTERPOL wird ein wenig zurückgeschraubt um dafür ein wenig positive Energie von Brit-Bands wie MAXIMO PARK etc. mit einzubinden. Nette Idee aber hier ist der springende Punkt. TRITE RADIO verhunzen diese nach kurzer Zeit und setzen jeden noch so schönen Gedanken in den Sand. Einzig und allein das melancholische „Already Late“ und „Pure and Crowned with laurel“ können einigermaßen überzeugen. Was ansonsten geboten wird sind langweilige Melodien, eine Stimme die monotoner nicht sein könnte und langweilige Lyrics. Die 3 Jungens und das eine Mädel aus Münster Rock City müssen sich also was einfallen lassen um nicht im Nirgendwo zu verschwinden. Wenn sie so weitermachen, wird dies allerdings geschehen bevor sie mal im Irgendwo waren.

Tracklist:

1. Ride this Wave
2. Ring Thrice
3. As Right as Rain
4. Extraordinary
5. Geneva Conventions
6. Destiny Alive
7. What you Believe
8. Delusion
9. And she Plays a Game
10. The Hurt inside
11. Already Late
12. Pure and Crowned with Laurel

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media