Plattenkritik

Tunng - Comments Of The Inner Chorus

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 04.08.2006
Datum Review: 07.08.2006

Tunng - Comments Of The Inner Chorus

 

TUNNG in irgendeine Schublade zu stecken, ist eine mehr als schwierige Aufgabe. Das macht die Band vermutlich auch so interessant. Das innovative Londoner Kollektiv, welches erst nur als 2-Mann-Projekt ins Leben gerufen wurde, kreiert ihren ganz eigenen Sound. Hier werden Folk-Elemente mit Singer/Songwriter- und Electro-Einflüssen gepaart, um eine ganz eigenwillige Klangfarbe zu entwickeln.

Die beiden TUNNG-Gründer Mike Lindsay (git, noise, voc) und Sam Genders (git, voc) brachten bereits im letzten Jahr ein Album namens "Mother's Daughter and Other Songs" auf den Markt, welches besonders in England auf äußerst positive Resonanzen stieß. Auf die immer lauter werdende Frage nach einer Liveshow, stießen 4 weitere Musiker zur Band, um ein Kollektiv zu gründen, in dem jeder Musiker seine musikalischen Ideen und Einflüsse einbringen kann.

Auf "Comments Of The Inner Chorus" zaubern diese Musiker einen einmaligen Sound aus mehrstimmigen Harmonie-Gesängen, Gitarren, Harfen, Banjos und verrückten Synthie-Klängen, wobei immer eine besondere Atmosphäre geschaffen wird und der Zuhörer in eine Art "Schwebezustand" versetzt wird. - Sehr strange und schwer zu beschreiben, aber dennoch innovativ und interessant! Musikbegeisterte, die sich sowohl in der Electro- als auch in der Folkszene zu Hause fühlen, sollten TUNNG auf jeden Fall ein mal Gehör schenken.

Tracks:
1. Hanged
2. Woodcat
3. The Wind Up Bird
4. Red And Green
5. Stories
6. Jenny Again
7. Man In The Box
8. Jay Down
9. It's Because.. We've Got Hair
10. Sweet William
11. Engine Room

Autor

Bild Autor

Ingo

Autoren Bio

Suche

Social Media