Plattenkritik

Underoath - Lost In The Sound Of Separation

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 12.09.2008
Datum Review: 29.08.2008

Underoath - Lost In The Sound Of Separation

 

"Define The Great Line" bescherte den bekennenden Christen von UNDEROATH ihren bisher größten Erfolg. Man stieg in den USA auf #2 der Billboard Charts ein und kassierte Gold obwohl man sich härter und wesentlich düsterer als zuvor präsentierte. Das Ausscheiden von der Warped Tour, diverse Gerüchte über Drogenprobleme von Frontmann Spencer Chamberlain und eine mögliche Auflösung ließen jedoch auf so einige Probleme im Hause UNDEROATH schließen. Jene scheint man jedenfalls überwunden zu haben und meldet sich diesen September glorreich mit "Lost In The Sound Of Separation" zurück.

Erneut griff man auf die fruchtbare Zusammenarbeit mit Adam Dutkiewicz und Matt Goldman zurück und knüpfte an den düsteren, sperrigen Sound des Vorgängers an. Befürchtete bzw. erwartete man nach ersten Pressestatements eine wesentlich experimentellere Ausrichtung der Band, präsentiert sich "Lost In The Sound Of Separation" vielmehr als Feinschliff und Veredelung gegenüber der großen musikalischen Umstrukturierungen, die man zu "Define The Great Line" durchgeführt hat. Alles wirkt besser abgestimmt und dennoch aggressiver und düsterer, was sich sofort beim infernalen Opener "Breathing In A New Mentality" manifestiert. An den kleinen Rädchen im UNDEROATH Getriebe wurde gedreht und dass man nun mittlerweile seit 3 Alben auf ein konstantes Line-Up zurückgreifen kann macht sich positiv bemerkbar. Cleane Parts wurden an vielen Stellen noch weiter wegrationalisiert und beklemmende Wut, Schmerz und Verzweiflung wird an die Oberfläche gespült. Die sperrige musikalische Annährung an Bands wie NORMA JEAN oder THE CHARIOT findet weiterhin statt, wobei sich UNDEROATH ihre eigene atmosphärische Identität geschaffen haben. Innerhalb dieser bewegt man sich ebenfalls mit den beiden abschließenden Tracks "Too Bright To See, Too Loud To Hear" und "Desolate Earth... The End Is Here" obwohl sie ungewohnt poppig, balladesk (erstgenannter) bzw. elektronisch, experimentell (zweitgenannter) die Klasse von UNDEROATH
belegen. Großartig!


Tracks:
1. "Breathing In A New Mentality" – 2:37
2. "Anyone Can Dig A Hole, But It Takes A Real Man To Call It Home" – 3:16
3. "A Fault Line, A Fault Of Mine" – 3:22
4. "Emergency Broadcast... The End Is Near" – 5:44
5. "The Only Survivor Was Miraculously Unharmed" – 3:09
6. "We Are The Involuntary" – 4:10
7. "The Created Void" – 4:02
8. "Coming Down Is Calming Down" – 3:15
9. "Desperate Times, Desperate Measures" – 3:28
10. "Too Bright To See, Too Loud To Hear" – 4:31
11. "Desolate Earth... The End Is Here" – 4:07


Alte Kommentare

von @torben 29.08.2008 17:35

schönes review, wie siehts aus habt ihr schon die neue all that remains vorlegen so dass man bald mit nem review rechnen kann?

von torben | allschools 29.08.2008 17:40

ja, liegt vor... release ist der 26.09.

von Pedda 29.08.2008 17:46

gutes album. eine der wenigen bands, deren sound nicht immer weiter "verweichlicht". 8/10 punkten, da mir die ersten drei bis vier lieder zu monoton sind. wir sehen uns in kölle ;)

von MUnkvayne 29.08.2008 18:15

jap. die platte is erstaunlich gut geworden. man biedert sich nich weiter dem mainstream an, sondern macht weiter sein ding. gut!

von olo 29.08.2008 18:21

rapidshare ftw oder was?

von 7 angels 29.08.2008 18:59

aber wie kurz sind die songs bitte?

von psylopils 29.08.2008 19:59

also ich kann da noch nix zusagen die schwirrt bei mir am 2.september ein danke amazon us-import ;)

von $ 29.08.2008 20:20

auf der myspace seite gibts das album zum anhören

von psylopils 29.08.2008 21:03

ja hab ich auch grad gesehn, aber ich spar mir das für die cd auf ;-)

von Raphael 29.08.2008 21:20

Hat einige Highlights parat.

von Ashcore 29.08.2008 21:28

Ja, ja, das Album ist ein grower, nach dem 4ten, 5ten Anhören begann es richtig in seiner Gänze zu gefallen und richtig zu rocken. Nicht überraschend fettes, aber solid geil und mit jedem Hörgang macht es mehr Spass. 8/10

von molch 29.08.2008 21:54

ich hoffe, dass es noch zum "grower" wird. nach dem zweiten durchlauf ist bisher wirklich noch nichts hängen geblieben.

von Pedda 29.08.2008 22:27

das album braucht auch mindesten 5 durchgänge. es wird aber immer besser je öfter man es hört. ist halt nich so eingängig und man muss sich mit beschäftigen ;)

von Alex 30.08.2008 15:06

großartiges album. ich kann mich jetzt allerdings noch nicht entscheiden ob ich DTGL doch besser finde. Einziges manko hier: der drumsound klingt zu produziert. man hört schon extrem das vor allem die snare getriggert ist. das hat der gute aaron gar nicht nötig. auf dem letzten album war das schlagzeug sehr viel dynamischer und authentischer

von Horsti 30.08.2008 15:55

Schon gutes Album, wobei mir insgesamt Define The Great Line besser gefiel. Too Bright To See, Too Loud To Hear mag ich überhaupt nicht.

von Sascha // Allschools 30.08.2008 16:14

Erst hauen UNDEROATH mit "They're Only Chasing Safety" das beste Screamo-Album aller Zeiten raus (danach hat mich das Genre nie wieder interessiert, denn besser geht's einfach nicht) um dann den nervenden Copy-Bands mit "Define The Great Line" ganz übel eins vor den Latz zu brettern (erinnerte teilweise ja fast an die Urgewalt von TURMOIL). Bin wahnsinnig gespannt aufs neue Album!

von Daharka 30.08.2008 16:57

das album ist wirklich großartig...

von t47 30.08.2008 19:06

"Screamo-Album" lach...

von 7 angels 30.08.2008 19:35

"t47" lach...

von icke 31.08.2008 11:37

@sascha: gebeutelt von deiner malzbiervergiftung haken deine bandvergleiche etwas. mr t. hört tumoil und daffy duck underoath, das ist der feine unterschied.

von Sascha // Allschools 31.08.2008 12:35

@icke 1. hast du anscheinend das "fast" überlesen. 2. spreche ich von ähnlicher Brachialität, nicht von ähnlichem Sound, also langweile mich nicht.

von jo 31.08.2008 14:52

also das "bestes screamo album" würde ich es definitv nicht nennen.

von Lehmann 31.08.2008 15:43

Doch jo, davon kann man definitiv sprechen und leider ist nur ein Song auf dem Album, der ein wenig den alten genialen Sound aufgreift. Ansonsten geht es leider in die selbe Richtung wie das Album davor.

von jo 31.08.2008 17:56

also "They're Only Chasing Safety" klingt mir für screamo doch ein wenig zu poppig.

von micha. 31.08.2008 21:14

naja männers screamo sind aber immer noch bands wie orchid, funeral diner, raein, daitro usw.....

von summe 31.08.2008 21:27

oje, jetzt fangt nicht wieder eine derartige diskussion an... die genredefinition hat sich über die ahre geändert..

von w346t 31.08.2008 22:05

nein.

von Shit 01.09.2008 12:40

@micha, so sehe ich das auch - das sind Screamo Bands. They're Only Chasing Safety war ein tolles poppiges Emocore Album und gerade weil es poppig war, war es gut. Lost In The Sound Of Separation ist jetzt ist leider alles, nur nicht gut.

von danielle 01.09.2008 13:23

super album. mal wieder alles richtig gemacht...

von Luke 01.09.2008 16:43

Lange Rede, kurzer Sinn: 10 Punkte. Mehr fällt mir dazu nicht ein...oft kopiert, unerreicht. Die beste Band in dem Genre, bei weitem! Mal wieder ein Meilenstein...Die Jungs haben es verdient! Außerdem haben die sogar eine "richtige" Karriere...und nicht ständig irgendwelche kleinkarierten Konflikte (siehe FFTL etc.)...Da macht es sogar noch spaß Fan zu sein!

von psylopils 01.09.2008 18:25

samma, hab ich das grad richtig bei myspace überflogen und die haben probleme bei der pressung der special edition?? und ich muss 4 wochen auf die cd warten!?

von TobeOnFire 01.09.2008 18:48

@psylopils: Falls du das Deluxe Edition Boxset mit den zwei extra Vinyls (für ca. 70 euro) bestellt hast gibt es da Verzögerung ja. Hat wohl jemand bei der ausführenden Druck-/Bind-/Pressfirma was verheizt und damit den Delay verursacht, was die Band selber natürlich auch extrem nervt. Special Edition Digipack mit DVD wird ganz normal ausgeliefert! Hier noch paar Links mit mehr Info: http://www.bandsonfire.com/spip.php?article2297 http://www.bandsonfire.com/spip.php?article2292

von psylopils 01.09.2008 19:27

aaa guut. danke!

von micha sellfish 01.09.2008 20:56

hat hier schonmal wer gesagt dass dieses christen-getue nach wie vor nervt? ich meine, exzellente musik, aber dieses jesus-geseiere in den credits und zwischen den zeilen ist mal wieder mehr als grenzwertig. und da muss ich dem ox-fanzine schon zustimmen: sowas hat in dem genre nix verloren.

von panoptikum 01.09.2008 21:18

dann beschwer sich doch mal bitte einer über as i lay dying, norma jean oder the chariot..

von awt5 01.09.2008 22:09

ne.. alles tolle bands.. lieber über alesana beschweren :D

von psylopils 01.09.2008 22:10

@micha sellfish: find ich ganz schön intolerant, sollen sie doch gott danken oder sonst wem. bekehren werden sie schon niemanden der es nicht will. tja und was das mit dem genre zu tun hat weiss ich auch nicht..

von Luke 01.09.2008 22:30

ja weiss ich auch nicht was das soll...verse ballern auch alles mit chomsky voll und ich bin noch lange kein anarchist nur weil ich die musik gut finde!

von Arndt 02.09.2008 01:41

Chomsky, Anarchist? hm. nunja.

von Luke 02.09.2008 22:21

weist definitiv anarchistische züge vor...ganz simpel "no control, no more rules"...

von Ashcore 08.09.2008 17:01

Mann, das Album wächst und wächst, einfach toll.

von Ashcore 08.09.2008 17:04

Ach, noch anzufügen: Ein grossartiges reines Intrumental Album wäre underOATH auch zuzutrauen. Das käme echt geil.

von psylopils 08.09.2008 22:50

gibts die edition mit dvd auch irgendwo in deutschland zu bekommen ab freitag?

von Ensign 09.09.2008 00:45

Bei eBay.de wird die angeboten.

von psylopils 09.09.2008 14:16

jaahaa, aber ebay ist immer so teuer mit versand und drum und drann.

von mettey 10.09.2008 14:18

ich will hier ja nich wieder die ewige genrediskussion lostreten, aber underoath is definitiv kein screamo!

von benno 10.09.2008 14:34

underoath sind emo!

von atze 10.09.2008 15:01

deine mudda ist nen emo

von Otto 10.09.2008 15:39

Die sind voll Pussy

von La 10.09.2008 16:40

Underoath sind einfach genial! Muss mir das neue Album umbedingt zulegen!

von sicha mellfish 10.09.2008 20:47

missionarischer quatsch!!! einen auf refused machen, aber dem heiligen geist hinterher hecheln. religion is a fraud!

von conner 10.09.2008 20:51

haha refused? man hast du keine ahnung....

von Ensign 10.09.2008 21:39

@psylopils: Habe nun 15€ für CD/DVD bei eBay.com bezahlt - inkl. Versand.

von psylopils 13.09.2008 12:17

ich hab mir vor ein paar tagen schon die normale cd ohne dvd (hab eh schon die "777" live dvd und wenn kauf ich mir mal die andere "survive kaleisoskope oder so) gekauft, für insgesamt 11,98€ auch bei ebay

von heinzelmann 17.09.2008 15:15

rockt gut, echt begeisternd :) underoath halt... nur so mal ne frage? das genre in das bands wie underoath stechen gibts nicht als namen oder? denn hartgesottene screamo-fans sagen screamo ist zeugs wie saetia, funeral dinner, belle epoque und co, post-hardcore fans sagen post-hardcore hört sich wie hot water music an und emocore ist es ja wohl auch nicht, denn sie brüllen ja. also wie nennt man dieses genre... sorry jez für die diskussion

von FKK 17.09.2008 15:26

Metal

von ian [ttr] 17.09.2008 15:41

underoath ist wwjd-core^^ ich hab keine ahnung wie man bands nennt die genre übergreifen ohne dabei anderen bands und genres auf den schlips zu treten...

von FKK 17.09.2008 15:42

auf jeden Fall sind sie auf der neuen Scheibe wieder mehr Metal

von Ashcore 17.09.2008 19:28

Post-Hardcore sind sie auf jeden Fall noch, viel Metal ist dabei. Am besten würde man einfach Metal und Hardcore zusammenmergen und wir haben Metalcore. Aber oh, diiesen schwammigen und ausgelutschten Begriff kennen wir ja schon gut, und hat nicht mehr einen allzu guten Ruf. Also in iTune hab ich die letzten 3 Alben unter Post-Hardcore, weil das, sind sie, zwar unter anderem, auf jeden Fall.

von Lehman 18.09.2008 08:50

Nennen wir es MSHCP (gesprochen Mschkp=MetalScreamoHardcorePost)

von heinzelmann 18.09.2008 13:47

new school post. die hot water music hörer würden dich sonst erschießen xD joa metalcore aber auch irgendwie so norma jean mathcore oder chaoscore oder wie man das auch immer nenne mag ist definitiv drin

von der Christ in der Arena 18.09.2008 13:48

@heinzelmann: wenn 'NORMA JEAN = Mathcore' dann 'Dünnschiss = hängend am Haken'

von Flo 18.09.2008 16:23

hmm defintiv Einflüsse Marke Andrea Berg

von Ashcore 18.09.2008 20:09

Die hat doch überall ihre Finger im Spiel.

von micha sellfish 19.09.2008 08:05

seh ich das recht, dass hier recht im bild ein "das herz jesu"-werbebanner rotiert??? bidde????

von caramba 19.09.2008 08:44

dat sind doch google ads, schätze ich. die kann man soviel ich weiß schlecht filtern und wenn hier die christengespräche am laufen sind, kann es natürlich vorkommen, dass so ein ad kommt..

von Ashcore 20.09.2008 13:43

JESUS JESUS JESUS! X) Back to topic: Also die Platte ist ein würdiger Nachfolger von DTGL, welches mein, bei weitem, favorite Album war und auch nach diesem Album bleibt. Sehr solid, immernoch experimentelle Elemente, instrementale parts und schöne Melodien, genau das was ich von underOATH erwartet habe. Auch kann mir wohl keines der beiden Alben in den nächsten Jahren verleiden, sie sind kaum eingängig, wachsen und wachsen aber und verlieren ihr Brillianz nie mehr.

von opus 24.09.2008 10:01

super release!!

von chesus 25.09.2008 08:40

ich liebe underoath!

von sno 18.11.2008 21:25

verstehe die schlechte leserwertung hier keinesfalls... nachdem mir das Album anfangs auch garnicht soo zugesagt hat hab ichs eben wieder durch zufall (danke shuffle ) ausgegraben und muss sagen.. N absolutes Brett was die Jungs hier rausgehauen haben... krass... richtig krass

von zsez 18.11.2008 21:34

trotzdem sind underoath vollkommen überbewertet...

von Asskla... 19.11.2008 13:07

...genau so isses!?! Ähm...von wem genau werden die denn überbewertet?

von sculpox 19.11.2008 19:13

also mich ballert das album auch nur noch weg, nachdem ich es anfangs iwie uninspiriert und langweilig fand. total geil.

von tobi 18.12.2008 00:16

werden mit taking back sunday zusammen auf dem give it a name festival in münchen und köln im april 09 zocken!

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media