Plattenkritik

Until The End - Blood In The Ink

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Until The End - Blood In The Ink

 

Mit Blood In The Ink liefern Until The End wahrlich ein Brett ab. 10 Songs die nur eine Richtung kennen: nach vorne und zwar mit Vollgas. Die Zutaten zu diesem wahrlich explosiven Straight Edge Cocktail sind ein starker Schuss Hatebreed like Moshparts und ein starker Schuss der Engergie und Komplexität von Strife. Die Songs brauchen, weil sie nicht so kompakt sind wie das Hatebreed Material, zwar 5-10 Hör-Durchgänge bis sie knallen, dann knallen sie aber dermassen dass wie Wände wakeln. Blood In The Ink ist wahrscheinlich eine der ersten Mosh Scheiben des Jahres die mich wirklich überzeugen konnte.
Das Booklet die verdammt gut designt, aber ob man auf die Abbildung von Mordwerkzeugen wie Schlagringen, Messern, Pistolen oder ähnlichem steht ist jedem selbst überlassen, ich persönlich finds panne, aber naja.
Fazit: Those guys know how to mosh.

Autor

Bild Autor

Ploedi

Autoren Bio

Suche

Social Media