Plattenkritik

V/A - 4 Ways One Thought

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

V/A - 4 Ways One Thought

 

OK, als erstes kommt ein wirklich gutes Intro und dann geht’s los mit Never Face Defeat aus Koblenz. Musikalisch bieten und NFD auf den ersten 4 Songs der SplitCD ne Mischung aus Old School, NYHC und moshigen Parts. Einfallsreich gehen die Jungs dabei nicht wirklich vor, aber man merkt das sie ihre Instrumente beherrschen – nix weltbewegend neues also, aber auf jeden Fall sehr solide.
Weiter geht’s mit 4 Songs von No More Fear aus Italien und die machen nicht wie ich eigentlich gedacht hatte Vegan-XXX-Metalcore wie die meisten anderen bekannten italienischen Bands – sonderlich richtig rockigen melodischen Old School – Singalong-Parts, Danceparts – alles dabei. Für mich persönliche eine sehr nette Neuentdeckung und auf jeden Fall eine positive Überraschung.
Als Dritter im Bunde treten dann More Than Ever aus Ludwigburg zu – und es wird metalliger. Metalcore mit verdammt viel Mosh, teilweise aber auch ruhigen Passagen – technisch gereift und auch das Songwriting hat sich enorm gebessert, nur die Produktion wirkt bei dieser Aufnahme noch etwas hölzern. Unbedingt anchecken, da die Jungs wirklich immer besser werden.
Last but not least kommen dann noch White Minority aus Indonesien auf der CD: Nochmal Old School hier – aber nicht so melodiös wie No More Fear, dafür aber mit mehr Moshparts. Nicht sonderlich innovativ, aber auf jeden Fall sehr solide und jeder Old School Fan darf ruhig mal reinhören, da die Jungs wirklich nen guten Job abliefern.

Never Face Defeat: 5,5 Punkte
No More Fear: 8 Punkte
More Than Ever: 7,5 Punkte
White Minority: 7 Punkte

Autor

Bild Autor

xTomx

Autoren Bio

Suche

Social Media