Plattenkritik

V/A - Our Roots Our Pride

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2007
Datum Review: 03.02.2008

V/A - Our Roots Our Pride

 

A history of non-violence. Die Plattencover respektive Artworks bestimmter Musikgenres machen es einem besonders einfach zu antizipieren, welche Art von Musik sich auf dem entsprechenden Tonträger befindet. Denn, worauf lassen die folgenden Merkmale wohl schließen?! Der durchtrainierte junge Mann auf dem Cover nimmt breit grinsend ein Bad in der Menge – mit Instrument versteht sich. Im Booklet geben weitere junge Männer mit schnittigen Kurzhaarfrisuren auf dem Kopf sowie Nike-Laufschuhen an den Füßen alles und hinter der CD blitzt eine Flyer-Collage hervor.

Wir befinden uns also Anfang der Neunziger, das Land heißt Italien und die Musik um die es geht – wer hätte das gedacht - "Youth Crew"-Hardcore. "Our Roots Our Pride" kompiliert die ersten Seven Inches essentieller Italo-Straight Edge Bands wie GROWING CONCERN, THINK TWICE, OPEN SEASON, MAZE, CREEPSHOW und REALITY und fungiert somit für Genreliebhaber eher als auditive Geschichtsstunde denn als Platte für die Dauerrotation im heimischen CD-Player. Wirklich interessant ist es abzulesen wie wenig sich textliche Inhalte und Kernelemente der musikalischen Ausrichtung über die Jahre hinweg verändert haben – und wie viel die italienischen Bands sich damals von ihren amerikanischen Brüdern im Geiste abgeschaut haben: JUDGE hatten ihre "New York Crew", das Äquivalent bei GROWING CONCERN nannte sich 'Hood Crew'. OPEN SEASON wiederum leihen sich nicht nur musikalische Einflüsse bei den üblichen Verdächtigen GORILLA BISCUITS, 7 SECONDS oder YOUTH OF TODAY, sondern von letztgenannten sogar ganze Textpassagen. "Break down the walls" ist aber auch einfach eine verdammte griffige Metapher, speziell in diesem Genre. Und aktuelle Genrevertreter wie beispielsweise THE FIRST STEP schlagen selbst im Jahre 2008 noch in eine ähnliche lyrische Kerbe. Die Aufnahmequalität ist größenteils sympathisch schlecht, wobei GROWING CONCERN und vor allem REALITY (man merkt, dass sie fünf Jahre später kamen…) noch den "druckvollsten" Sound vorweisen können. Bei Veröffentlichungen dieser Art geht es jedoch in erster Linie um den historischen Aspekt und unter diesem Gesichtspunkt kann durchaus von einer sinnvollen Veröffentlichung gesprochen werden.

Neben den Linernotes auf Italienisch hätten englischsprachige sowie kurze Bandbiographien die ganze Sache wohl noch etwas runder gemacht, schließlich ist es seit jeher interessant und aufschlussreich zu erfahren was sie motiviert (hat), die Hardcore-Bands von gestern und heute.

Tracklist:

Growing Concern
01: All The Same
02: Awake And Concerned
03: People Who Care
04: Beyond The Black
05: Hood Crew
06: Different Attitudes
07: What You Say

Think Twice
08: Stardom
09: More Bands, More People
10: My Attitude
11: Loyalty
12: Old Enough, Young Enough
13: It´s The Same

Open Season
14: Injustice
15: We Can Make It
16: Break The Chain
17: Respect
18: The Right To Live
19: Strength In Yourself

Maze
20: Dentro Di Noi
21: Cio' Che Resta E' Il Male
22: Idiota
23: Maze


Creepshow
24: Giorni
25: Senza Rimpianti
26: Mille Scintille
27: Adesso

Reality
28: Is This Justice?
29: Sick Of This World
30: Lookin´In The Eyes
31: Loser?
32: Questa E' La Via










Autor

Bild Autor

René

Autoren Bio

There is plenty to criticize.

Suche

Social Media