Plattenkritik

V/A - There Is A Light That Never Goes Out

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 06.08.2005

V/A - There Is A Light That Never Goes Out

 

Für den Titel dieser wunderschön aufgemachten Benefiz-Compilation mussten einmal mehr die Smiths herhalten, aber wenn es zu einem so guten Zweck ist und zu allem Überfluss auch musikalisch noch so großartig ist, wird sich Morrissey sicher freuen. Die Einnahmen dieses Samplers werden zur Unterstützung des "Horizont Krisendienstes" in Regensburg genutzt, die sich unter anderem mit der Problematik Suizid beschäftigen und versuchen Betroffene zu unterstützen wo sie können. Die 6 Coversongs dieses Sampler setzen sich thematisch auch alle mit dem Focus auseinander. "Gute Sache" haben sich auch Tomte gedacht und legen mit einem Smithereens Covers den Opener hin. Schon witzig Thees Uhlmann auf englisch singen zu hören, wenn "Behind The Wall Of Sleep" nicht so verdammt traurig wäre. Super Song zum Einstand. La Par Force machen weiter mit einem Townes van Zandt Cover und ich muss zugeben ich habe nie etwas von diesem Artist gehört. Ganz egal, denn der Song klingt typisch nach La Par Force; fragiler Frauengesang und bitterschöne melodische Momente, zwischen Hoffnung und Verzweiflung. Toll. Muff Potter nehmen sich "Don´t try suicide" von Team Dresch an, und haben wieder Jule am Mikrophon, die ja schon bei "Schwester im Rock" positiv auffiel und auch hier ihre Sache bestens erledigt. Allerdings hätte ich auch gerne Nagel diesen Song singen gehört. Krass ist wie anschließend The European Translation Of "Ceremony" von Joy Division covern, denn der ist echt schwer zu erkennen fand ich. Ebenfalls eine sehr eigenständige Version dieses Klassikers. Was allerdings Milli Vanilla mit "Girl You Know It´s True" zum Thema Suizid beigesteuert haben muss ich erst noch herausfinden. Robocop Kraus wissen es schon und covern diesen Song nahezu 1:1. In meinen Augen trotz Spaßfaktor der einzig schlechte Song auf der Compi. Den Rausschmeisser bestreiten Tagtraum mit "Warum geht es mir so dreckig" von Ton Steine Scherben. Ebenfalls ein sehr schönes eigenständiges Cover dieses kleinen Juwels und ein schöner Abschluss einer tollen Konzept-Compilation zum guten Zweck. Hier noch mal in eigener Sache ein Lob an die Grafikabteilung für das super schicke Artwork dieses Samplers, den ihr euch allein schon wegen der exklusiven Tracks zulegen solltet.

Autor

Bild Autor

Shawn

Autoren Bio

Suche

Social Media