Plattenkritik

Warbringer - Waking Into Nightmares

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.05.2009
Datum Review: 14.04.2009

Warbringer - Waking Into Nightmares

 

Beim ersten Album ”War Without End“ erfolgte ein Downgrade „vor dem Hintergrund, dass hier wirklich eine Kopie eines Originales vorliegt“. WARBRINGER haben mich aber eines besseren belehrt und spucken jetzt mit ihrem zweiten Album "Waking Into Nightmares" Gift und Galle. Die Songs klingen immer noch in erster Linie nach den ersten KREATODUS (hier können aber auch meterweise andere Thrash Kapellen eingesetzt werden) Outputs, aber haben jetzt viel mehr Feuer unter dem Arsch und sind wesentlich dynamischer, kranker und somit auch eigenständiger als die verehrten Originale. Bissige Vocals, die den Rotz am Mikro förmlich riechen lassen, sind die erste Steigerung zum Debüt. Dann ist die Produktion passender, die sich mehr an dem old school Vibe orientiert und somit ein authentisches live Feeling vermittelt (verantworlich dafür war übrigens EXODUS Mastermind Gary Holt). Stellt euch ein grasenden, stolzen Hengst auf einer Weide vor, dann zwei Backsteine von hinten und #Klong#. Dieser Hengst, durchdrehend, völlig in Rage geratend und Schumi Paroli bietend, soll stellvertretend für die Gitarren stehen. Sie zelebrieren bei aller Wildheit noch Soloausritte, die Tritte in den Metalhintern gleich sich in die letzten Nervenzellen des abgestumpften Rezensentenlebens setzen und endlich mal wieder den Finger wund werden lassen vom vielen noch einmal hören, Skip, noch einmal hören, Skip. Soviel Energie, soviel Kraft, so viel Spielfreude und so viel scheißend geile aggressive Songs, die immer Wert auf Technik legen, auf einer Scheibe habe ich in den letzten Monaten selten gehört und sogar ein abgestumpfter Schwermetallhörer wie meine Person würde hier nicht nur die Satansgabel in die Luft recken, sondern nach spätestens 30 Sekunden den ganzen Saal leer fegen. Da sei WARBRINGER der völlig missglückte weil überhaupt nicht zum Thrash Metal der Kalifornier passende Dan Seagrave Coverartwork (obwohl typisch Seagrave, also erstklassig) verziehen, schließlich muss diese junge Ausnahmecombo auch noch Fehler machen dürfen. Kaufen, reinlegen, Volume auf Max. und dann verspreche ich euch einen #Klong#!

Tracklist:
01. Jackal
02. Living In a Whirlwind
03. Severed Reality
04. Scorched Earth
05. Abandoned By Time
06. Pride For Death
07. Nightmare Anatomy
08. Shadow From the Tomb
09. Senseless Life
10. Forgotten Dead

Alte Kommentare

von vnv 15.04.2009 13:08

haha... freu mich auf das release, vorgänger fand ich schon sehr gut! für mich ist es die beste band des thrash-revivals, obwohl ich nicht alle genau kenne. interessant, dass alle diese jungen bands wieder die gleichen zitate und einflüsse wiedergeben (exodus, death angel, slayer etc.), dabei gibt es auch tonnenweise alte thrash metal bands, welche genauso gut (wenn nicht interessanter) sind, z.b. rigor mortis, vio-lence, holy terror, whiplash etc. etc. tipp: classicthrash.com hat eine nicht abschliessende, aber sympathische zusammenstellung cooler bands.....

von Heinzelmann 15.04.2009 17:43

hier können aber auch meterweise andere TRASH-Kapellen eingesetzt werden

von vnv 15.04.2009 22:26

@ Heinzelmann; meinst TRASH oder THRASH? ;-)

von Heinzelmann 16.04.2009 10:24

habs bewusst so geschrieben^^

von vnv 16.04.2009 12:54

...und ich hatte schon angst, du meinst ein alice cooper album....

von Heinzelmann 16.04.2009 14:25

wusstest du dass alice cooper die mutter von marilyn manson ist? @allschool: eure captchas werden auch immer unleserlicher

von vnv 18.04.2009 19:10

... und gene simmons (nicht unmasked) oder abbath der vater? gaahl kanns ja nicht gewesen sein....

von pedrobala 09.06.2009 14:49

die haben doch jetzt schon mehr als 2 alben draussen. was gibt es denn an dem cover auszusetzen??

von Clement / Allschools 09.06.2009 14:52

@pedrobala: Dan Seagrave passt m. E. besser zum Death als zum Thrash Metal (sieht die Band im Interview übrigens genau so!) Aber ist wie so vieles im Leben reine Geschmackssache!

von yYy 13.07.2009 11:21

Metal Platte des bisherigen Jahres! Geilerei. Morgen übrigens Spontangig in Stuttgart für 10Euro - LOHNT!

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media