Plattenkritik

While She Sleeps - This Is The Six

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 03.08.2012
Datum Review: 16.08.2012

While She Sleeps - This Is The Six

 

Eigentlich hatte ich keine Böcke auf diese Platte. Zu anrüchig waren die vielen Vorschusslorbeeren, die von England herüberschwappten, obwohl noch überhaupt kein Album auf den Markt geschmissen wurde. Aber WHILE SHE SLEEPS haben mich eines besseren belehrt, denn ihr Einstand namens „This Is The Six“ hat trotz einiger Gähner auch sehr gute Momente.

Mit einer inseltypischen Rotzigkeit ausgestattet ist als Grundzutat schwedisch melodischer Groove/Death Metal auszumachen, der von einem schnoddrig klingenden Shouter getragen wird. Immer wieder werden in den Refrains cleane Stimmen übereinandergelegt, um diese mit Vehemenz und Durchschlagskraft auszustatten. Weiterhin wird dadurch auch Lebendigkeit simuliert, die konstant das ganze Album über am brennen ist.

Variationen in der eng gesteckten Benchmark sind durch laut/leise und langsam/schnell Passagen auszumachen, die „This Is The Six“ sehr dynamisch werden ließen. Dann sind da noch die vielen Breakdowns zu erwähnen, die beispielsweise den Eröffnungstrack bei 2:22 zu einem kleinen Monster werden lassen. Aber da diese Taktik auch bereits beim zweiten Song zum Tragen kommt (aber erst bei 3:10), wird hier auch gleich das Manko deutlich: Irgendwie hängt der Nebel des Kalküls über diesem Album, so, als wollten WHILE SHE SLEEPS im Windschatten von Bands wie BRING ME THE HORIZON sähen, um dann die Ernte in Form von „die anderen sind mir zu hart und zu hektisch“ einzufahren.

Dennoch sehr interessant, dass die Engländer auch nicht vor Klangspielereien zurückschrecken, die mehr Post als Hardcore sind. Somit sind sie überraschenderweise auf der einen Seite sehr unüberraschend, aber überraschen auf der anderen Seite dann gelegentlich doch. Wie auch immer, „This Is The Six“ ist zum Sterben viel zu viel und zum richtigen Arsch ab freuen ein bisschen zu wenig.

Tracklist:
1. Dead Behind The Eyes
2. False Freedom
3. Satisfied In Suffering
4. Seven Hills
5. Our Courage, Our Cancer
6. This Is The Six
7. The Chapel
8. Be(lie)ve
9. Until The Death
10. Love At War
11. The Plague Of A New Age
12. Reunite

Alte Kommentare

von blubbdieblubb 17.08.2012 09:32

Für die netten Überraschungsmomente gibts 7 Punkte. Ich finde "Seven Hills" sehr gelungen. Nix besonderes, aber auch nicht schlecht. Erinnert mich irgendwie ans Hören der letzten Architects-Platte :D

von PillePalle 17.08.2012 12:42

Jepp, ich musste auch gleich an Architects denken. Gute Platte, ideal für den Sommer.

von Jens.. 17.08.2012 18:21

Das is ja mal wohl das schlechteste Review was ich hier seit LANGEM gelesen habe. Und das von Clement! Die Vorschusslorbeeren waren nach dem gutem Album (bzw. ausgedehnte EP The North Stands for Nothing) wohl berechtigt. Aber der Satz "Dann sind da noch die vielen Breakdowns zu erwähnen" hat mir ja fast die Schuhe ausgezogen. Welches Album hast du gehört was ich nicht gehört habe? Auf das Album verteilt sind es MAXIMAL ne Hand voll. Zumal Song 2 bei mir keinen Breakdown hat, schon gar nicht bei 3:10. Auch der BMTH Quervergleich hinkt doch etwas, da sich der WSS Sound vordergründig aus den melodischen Gitarrenriffs auszeichnen. 8/10

von @Jens 18.08.2012 01:52

ich meinte moshparts...

von Jens... 18.08.2012 12:45

hmm okay, wobei ich auch sagen muss das die bei WSS jetzt nicht all zu zahlreich sind. Bleibe bei meiner Meinung. Schwaches Review, von einem der besten Schreiber hier!

von BarcodeHC 19.08.2012 13:03

Schließe mich Jens an. Bin eigentich genau wie Clement der erste der bei 08/15 Metalcore losschreit aber hier hat er etwas schnell aus der Hüfte geschossen. Ein sehr gutes Album was vllt. sogar eine 9 verdient hätte.

von skullz 19.08.2012 13:12

Metalcore nach verstaubtem Baukastensystem. Das klingt mehr nach Produkt, als nach kreativen Output. Hier wurde alles verarbeitet, was die gerade Kids auf die Tanzfläche treibt. 5/10

von Letreo 08.03.2013 14:47

Ich finde ein richtig gut gelungenes Album - 8/10 Punkte mit Tendenz zu 9 Pkt.

von das einzig schlechte an dem album 14.02.2014 02:23

ist wohl sony music^^ spaß beiseite. trifft voll meine ader (counterparrts, heart in hand, continents, fc five...)

von niceguy 18.03.2014 00:28

das was die jung am besten können zeigt sich bei "Our Courage, Our Cancer" ab 2:50 arcchitects als vergleich...hm ein bisschen, aber viel mehr metal elemente bei wss

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media