Plattenkritik

Wolf - Devil Seeds

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.08.2014
Datum Review: 02.09.2014

Wolf - Devil Seeds

 

Wer auf klassischen Heavy Metal steht, dem werden WOLF irgendwann schon einmal über den Weg gelaufen sein. Seit nunmehr gut 20 Jahren sind die Schweden aktiv, zu einem wirklich großen Durchbruch hat es jedoch nie wirklich geklappt. Am Songmaterial kann dies jedoch eher schwerlich liegen, waren die sechs bisherigen Alben mindestens gutklassig.
Mit drei Jahren Abstand zum letzten Werk „Legions Of Bastards“ erscheint nun „Devil Seeds“, welches das Rad wahrlich nicht neu erfindet, die meisten anderen Genrekapellen jedoch locker in die Tasche steckt. Grund dafür ist das griffige Songwriting der Band. „Devil Seeds“ ist durchzogen von Ohrwurmmelodien und Momenten die einfach hängenbleiben. Dabei gelingt es WOLF jedoch gleichzeitig auch nach mehreren Durchläufen noch spannend zu bleiben – Ein Spagat der nicht vielen Bands in dieser Form gelingt. Eine gute Mischung aus straighten („Shark Attack“) und etwas verkopfteren Stücken („Back From The Grave“) ist die Grundlage.
Alles in allem ist WOLF mit „Devil Seeds“ ein interessantes Album gelungen. Zwar fehlt der Truppe weiterhin das Gimmick, das sie wirklich aus der Masse herausheben könnte – ein solches braucht man in Zeiten, in denen nur gute Musik allein nicht mehr zählt, scheinbar. Fans werden entzückt sein, Interessierte, die die aktuelle HAMMERFALL-Auskopplung für gelungen erachten sollten sich lieber „Devil Seeds“ anschaffen.

Tracklist:

01. Overture in C Shark
02. Shark Attack
03. Skeleton Woman
04. Surgeons Of Lobotomy
05. My Demon
06. I Am Pain
07. Back From The Grave
08. The Dark Passenger
09. River Everlost
10. Frozen
11. Killing Floor

Autor

Bild Autor

Manuel

Autoren Bio

Ich schreibe Artikel. Manchmal schlecht, manchmal gut, immer über seltsame Musik.

Suche

Social Media