Plattenkritik

Wolfgang Parker - Room Nineteen

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 13.04.2007
Datum Review: 12.04.2007

Wolfgang Parker - Room Nineteen

 

Kurze Mindmap zu Swing: Robbie Williams. Weihnachtscompilations. Sinatra-Klassiker Sellout. Big Bands. Peinliches Entertainer Muckertum. Wolfgang Parker.

Wolfgang Parker? Hierzulande fast gänzlich unbekannt, kämpft der adrette Ex-Punk schon seit über 12 Jahren gegen Genre-Grenzen und vermischt 30er und 40er Jahre Swing Jazz mit Rock und Punk, jaulenden Gitarren - und lässt die Blaskappelle außen vor. Außerdem ist Mr.Parker mit Band das Element, das der obigen (zugegeben sehr oberflächlichen) Liste eine ganze Wagenladung Klasse verleiht. „Room Nineteen“ heißt das Album mit dem vielleicht auch der internationale Durchbruch gelingen könnte. Oder vielleicht auch nicht, dann bleibt er eben der Geheimtip, der er jetzt schon ist. Jeder der 19 Songs entführt den Hörer in ein Parraleluniversum, in dem Swing noch lange nicht antiquiert ist und bilden damit als Einheit etwas wirklich Herausragendes. Abseits von breitgetretenen Genrepfaden macht Wolfgang Parker nämlich Musik, die frisch, unverkrampft und hochgradig interessant ist. Wünschenswert wäre vor allem ein strafferes Album gewesen, nicht, dass es irgendwo zu offensichtlichen Längen und Lückenfüllern kommt, aber 60 Min voller Variation und Spielfreude lassen dem einzelnen Song eben nicht besonders viel Platz zum Entfalten. Dabei war das Ziel wohl gleich alle musikalischen Bereiche im Spannungsfeld Swing abzudecken. Gleich zwei oder drei mal am besten.

So gibt es dann lupenreine Swing Nummern („Sing Baby Swing“), rockigen Jazz mit zungenbrechenden Scat „Tippity Tippity“ Einlagen, aber auch härtere Stücke mit lockerem Fingerschnippen. Gelegentliche MAD CADDIES Ska-Rhytmen und ein Brian Setzer mäßiges „Amor Perdido“, zu dem man einfach nur noch seinen waffenstarrenden Mariachi Koffer packen will, runden das Ganze ab.

Unabhängig von der Überlänge bleibt „Room Nineteen“ auf jeden Fall spannend, stilvoll, ein Geheimtip und Genuss.


1. Among The Ash Heaps (And Millionaires)
2. Shiseido (The Fall)
3. Room Nineteen
4. The Heat
5. Mata Hari
6. Half Way Around The World
7. Sing Baby Swing
8. The Mice, The Demons And The Piggies
9. Lonely Just Like Me
10. I Could Be You
11. Whisper Something German...
12. Someone New
13. Blue And Grey
14. The Crash
15. To Say You Love Me
16. Amor Perdido
17. Blood Red Water
18. English Lover
19. It Always Ends

Autor

Bild Autor

Dennis

Autoren Bio

Suche

Social Media