Plattenkritik

Wolves Like Us - Late Love

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 24.06.2011
Datum Review: 14.06.2011

Wolves Like Us - Late Love

 

Einige Bands besitzen dieses besondere Etwas. Diese ganz bestimmte Eigenschaft, mit der man den Hörer nach dem Erklingen der ersten Note fesselt und erst dann wieder los lässt, wenn der letzte Ton verstummt ist. Bei HOT WATER MUSIC war es immer diese unheimliche Spielfreude, bei KVELERTAK dieser ungestüme Drang nach vorne oder bei den großartigen PLANS MISTAKEN FOR STARS war es diese beklemmende Tiefe.

Die aus Oslo stammenden WOLVES LIKE US, welche Mitglieder von bereits begrabenen Bands wie AMULET oder JR EWING vereinen, spielen einen rockigen HARDCORE voller „BEST OF“ Momente. Ihre Musik klingt sofort sehr vertraut, wirkt aber dennoch unheimlich frisch. Anders als ihre Landsmänner von KVELERTAK agieren sie dabei wesentlich bedächtiger und fast schon reifer. Dabei ist die Ähnlichkeit zu den bereits genannten PLANS MISTAKEN FOR STARS sehr verblüffend. Songs wie der Opener „Burns Like A Paper Rose“ oder das mächtige „Sin After Sin“ sind voller Herz und Leidenschaft, und schreien einfach danach, jede einzelne Textzeile lauthals mit zu grölen.
Die Produktion der Songs klingt absolut authentisch und auch das Artwork von Justin Bartlett rundet das Gesamtbild dieser Platte perfekt ab.

Abschließend kann man nur sagen, dass es WOLVES LIKE US mit ihrem Debut „Late Love“ auf Albumlänge schaffen, all die wunderbaren Momente großer Bands zu vereinen und daraus ihr eigenes, fesselndes Phänomen kreieren.
Großartig!

Mulder, 8/10

Es sind diese Momente, die einen ermutigen, sich weiter durch den alltäglichen dichter werdenden Dschungel an Bands durchzuhören. Momente, die all die Fehlkäufe, oder in meinem Fall: zähen Promos wieder wettmachen. Diese Momente sind es, warum man immer noch Musiknarr ist. Die einen die Liebe an das liebstes eigene Hobby (kann man das überhaupt – bei allem Kitsch - so einfach nennen?) wieder deutlich fühlen lassen. Momente, von denen die erste Fulllenght von WOLVES LIKE US mehr als genug hat – genau genommen ist die ganze Platte eine Anreihung dieser Momente. „Late Love“ ist endlich wieder eines dieser Alben, die von vorne bis hinten Spaß machen. Ein Album, das zudem absolut frisch wirkt – und dass nicht, weil man das Rad neu erfinden würde, sondern einfach, weil die Musiker sie selbst sind. So schaffen sie es, aus ganz üblichen Zutaten etwas ganz eigenes zu schaffen, was eben so eigen klingt, weil es das in erster Linie gar nicht sein will. „Late Love“ ist im Grunde nicht mehr als ein spielfreudiges, pop-punkiges (oder auch ein wenig hardcoriges), mitunter etwas an HOT WATER MUSIC erinnerndes Etwas mit rauer Stimme und melodischen Gitarren – dabei mal eher atmosphärisch, dann aber wieder betont nach vorne gehend und energisch. Aber eigentlich reicht für die Beschreibung der gesamten Platte das bereits eben von mir verwendete Wort „Spielfreude“, denn im Grunde ist „Late Love“ nichts anderes. Hier fühlt man noch die Emotionen und sind nicht bloß Konvention, hier war die Musik wirklich Ventil. „Late Love“ ist darüber hinaus noch eines dieser Alben, bei denen man sich wieder wundert dass das Ganze schon so schnell wieder vorbei ist – und die Repeat-Taste nicht lange unberührt bleibt.

Olivier, 8/10

Tracklist:
1. Burns Like A Paper Rose
2. Deathless
3. Sin After Sin
4. Old Dirty Paranoia
5. Secret Handshakes
6. Shiver In The Heat
7. We Speak In Tongues
8. Gone To Dust
9. My Enemy
10. To Whore With Foreign Gods

Alte Kommentare

von René 14.06.2011 22:30

Absolut großartiges, herrlich abgründiges, von Veteranen eingespieltes Rockalbum. Klingen wirklich wie eine straightere Version jüngster PLANES MISTAKEN FOR STARS-Klamotten. Schön auch, dass man die vorher überhaupt nicht auf dem Schirm hatte. Der KVELERTAK-Effekt. Nur anders.

von Olivier H. 15.06.2011 10:19

war das nicht meine promo?^^ egal, hätte auch 8 punkte gegeben. wahnsinnsteil!

von Olivier H. 15.06.2011 23:23

auf vorschlag aus der redaktion mein eh schon auf der festplatte auf's setzen wartende review noch mit reingepackt!

von Olivier.... 16.06.2011 09:53

...bist du irgendwie n bisschen geil auf fame? moserst rum, weil wer ne platte bespricht, die du besprechen wolltest und kannst es dann nicht mal auf dir sitzen lassen. sondern musst deinen senf sowohl als kommentar, als auch als review ablassen? armes würstchen, entschuldige bitte, aber das ist ganz arm.

von Olivier H. 16.06.2011 11:46

es ging eher darum dass ich mir arbeit gemacht habe und die nicht umsonst gewesen sein sollte. aber dein einwand ist berechtigt, ich hätte das per mail klären sollen.

von nochmals entschuldigung... 16.06.2011 11:58

....aber 22 dahingerotzte zeielen sind keine arbeit. da kann man den hahnenkamm auch mal stecken lassen...

von Olivier H. 16.06.2011 12:32

aber schön dass du dir die mühe gemacht hast, sie zu zählen ;)

von Clement 16.06.2011 12:41

wobei es 23 sind...

von negativ.... 16.06.2011 13:00

...22

von Clement 16.06.2011 14:04

"unberührt bleibt" ist 23...

von DrFaust 16.06.2011 14:06

Bei mir sind es aber auch nur 22! ^^

von Clement 16.06.2011 14:25

sind denn "unberührt bleibt" auch die letzten beiden worte in einer zeile? kann das am browser liegen oder bin ich zu blöd? wahrscheinlich letzteres...ganz bestimmt sogar

von DrFaust 16.06.2011 14:26

Meine letzte Zeile ist "– und die Repeat-Taste nicht lange unberührt bleibt." Hat wohl definitiv was mit dem Browser zutun! ^^

von Clement 16.06.2011 14:31

dann hätten wir das ja geklärt und die moral von der geschicht? zeilen sind völlig latte!!!

von Mulder 16.06.2011 17:20

Aber die Musik ist auch gut!

von Alex G. 12.08.2011 22:00

Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass WOLVES LIKE US mit "My Enemy" ein Cover hingelegt haben, welches das Original von The Afghan Whigs komplett in den Schatten stellt. Absolut großartig! Ich bin verliebt.

von Tobe 13.08.2011 11:12

nach wie vor ganz grosses kino!!!

von Alex G. 14.08.2011 01:22

Bin ich eigentlich der einzige Mensch, der da auch recht viel As Friends Rust und Samiam (gerade in der Art zu singen) raushört?!

von robert 15.08.2011 10:30

vermutlich ja ;)

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media