Plattenkritik

Zero In On - The Oblivion Fair

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 04.10.2005

Zero In On - The Oblivion Fair

 

Noch bevor ich den Beipackzettel durchlese schießt mir eine Band durch den Kopf: die genialen Placebo. Aber mal von vorne: Zero In On stammen aus der italienischsprachigen Schweiz, wurden 2000 gegründet und spielen seit 2002 im festen Line-Up, und zwar zu dritt. Und was das Trio nun auf "The Oblivion Fair" abzieht, ist eine aberwitzige Reise durch die Welten von wütender bis poetischer Musik, von kraftvollem und packendem Rock, mal krachend, mal säuselnd, fesselnd
und innovativ, einzigartig und spektakulär. Neben Placebo bewegt man sich in den Gewässern von Neo-klassischem Rock, einem Touch Gothic und Coldplay-artigem Pop durch den Einsatz des Pianos. Den lyrischen Hintergrund kommentiert Bandkopf Elias Bertini mit dem seiner Meinung nach größten sozialen Problem: Der Verlust von Gefühlen und Mitgefühl der Menschen.
Und das hört man einfach auch. Stark.

Autor

Bild Autor

Moritz

Autoren Bio

Suche

Social Media