Plattenkritik

Zombified - Carnage Slaughter And Death

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.11.2012
Datum Review: 09.11.2012

Zombified - Carnage Slaughter And Death

 

Auch das zweite ZOMBIFIED Album macht Spaß. Wenn auch die ganz großen Momente fehlen, so fühlen sich die Schweden im urtypischen Sunlight-Studio-Elchtod-Sound pudelwohl. Die Bandmitglieder, die auch bei BLODSRIT, RIBSPREADER, PAGANIZER und FACEBREAKER zocken, spielen ungemein tight und die Tracklist offenbart immer wieder die VOMITORY Onko-Faust. Der Titel „Carnage Slaughter And Death“ hält dabei, was er suggeriert: Riff-Gewichse, Thrash-Attacken im Wechsel mit Blast-Inferos und ein gutturaler Sänger, der sich hinter LG Petrov zu „Left Hand Path“ Zeiten nicht zu verstecken braucht. Über allem schwebt eine energiereiche Dynamik, auf deren Türschild in Großbuchstaben „GROOVE“ steht. Wer sich berufen fühlt, in schwedischen Wäldern der 90er Todesblei zu suchen, der sollte ZOMBIFIED entdecken.


Tracklist:
01. Carnage Slaughter And Death
02. Pull The Trigger
03. Withering Souls
04. Suffering Ascends
06. Endless Days Of Wrath
05. Clenched Fist Vengeance
07. Reborn In Sin
08. Corrosive Spiral
09. The Flesh Of The Living
10. The Last Stand
11. Slayer Fashion
12. Reign Of Terror

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media