Plattenkritik

Zsk - Discontent Hearts And Gasoline

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 28.04.2006
Datum Review: 21.04.2006

Zsk - Discontent Hearts And Gasoline

 

Die Skatepunker von ZSK haben ziemlich an ihrem Bekanntheitsgrad gefeilt. Erst der durch und durch ordentliche Longplayer "From Protest To Resistence" und dann der Supportslot für ANTI-FLAG. Was sich als Untergrundphänomen einen ziemlich guten Ruf erspielte, hat längst seine loyale Fanbasis und seine Daseinsberechtigung im Musikgeschäft. Nun haben die Politpunks, die es mittlerweile von Göttingen nach Berlin verschlagen hat, ihren neusten Longplayer mit dem Namen "Discontent Hearts And Gasoline" im Schlepptau und wollen stärker denn je ihre Botschaft unter das Volk bringen.

Generell erwartet den Zuhörer beim jüngsten Streich von ZSK genau das, womit er rechnet: Gesellschaftskritische Texte gegen Rassismus, Intoleranz und das Versagen des Staates, bei denen kein Blatt vor den Mund genommen wird. Ihr Manifest wird in schmissigen Ami-Punkrock mit eingängigen Riffs, Hooks zum Mithüpfen und jeder Menge Mitsingflair gesteckt und überwiegend in deutscher Sprache zu 3 Minuten-Paketen geschnürt. Im Vergleich zum Vorgängeralbum wurde dabei ein riesiger Schritt nach vorne vollbracht, denn ZSK zeigen sich deutlich versierter bzw. geschickter in Sachen Songwriting und Melodieführung. Auch die Texte dringen deutlich durchdachter und trotzdem plakativ aus den Lautsprecherboxen. "Discontent Hearts And Gasoline" ist der Weckruf für eine noch tief schlummernde Gesellschaft, der die aktuellen Missstände in Neonschrift vors Gesicht gehalten wird. Aber die Jungs brettern musikalisch nicht nur in 1-2-3 Manier drauf los, sondern schlagen auch mal ruhigere und nachdenkliche Töne an. So Laut, wie sie es in einem ihrer Songs ankündigen, müssen ZSK gar nicht mehr schreien um dieses Mal gehört zu werden. Ein tolles und engagiertes Album welches sich an die Spitze einer Szene setzt, von der man momentan leider gar nicht mehr soviel hört.

Tracks:
01 Alles steht still
02 Wenn der letzte Vorhang fällt
03 Kein Schritt nach vorn
04 Wenn so viele schweigen
05 Im freien Fall
06 Festung Europa
07 Geschichten von gestern
08 Gestorben wird später
09 Scherben
10 We Will Stop You
11 Irgendwann
12 13 Minuten
13 24. August 1992

Alte Kommentare

von frg 30.04.2006 15:21

also.. ich finds nur durchschnitt... 5/10

von maria 01.05.2006 15:27

ich finde das album mega geil!!!! sehr gutes review!

von Peter Punk 02.05.2006 08:01

unterer durchschnitt 4/10

von domain 02.05.2006 13:27

super geiles album...ein hit.

von urgl 06.05.2006 22:21

langweilig, unsexy, abgedroschen, albern, deutsch

von Lisa 10.05.2006 05:04

Einfach nur öd. Durch und durch mies.

von NVA 10.05.2006 18:57

einfach nur Rotze Sum41 für Arme. brauch kein Mensch.

von Karl 15.08.2006 22:24

Super album! Habe es mir gleich geholt. richtiger cooler politischer punkrock.

von lol 22.10.2006 02:23

was willst du eigentlich? auf solche plakativen texte, wie hier, kann jeder, dessen musikhorizont etwas weiter geht als normaler (dumm)deutschpunk, verzichten. also, viel aufregung um nichts. durchschnittliche band, ödes album, nicht der rede wert.

von katrin 22.10.2006 10:33

Also ich find die scheibe rockt richtig!!! melodischer punkrock mit korrekter politischer message! einfach nur geil!

von YAW 06.11.2008 20:58

geht echt

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media