Plattenkritik

ANTI-FlAG - 20/20 Vision

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 17.01.2020
Datum Review: 10.02.2020
Format: CD Vinyl

Tracklist

 

1 Hate Conquers All
2 It Went Off Like A Bomb
3 20/20 Vision
4 Christian Nationalist
5 Don’t Let The Bastards Get You Down
6 Unbreakable
7 The Disease
8 A Nation Sleeps
9 You Make Me Sick
10 Un-American
11 Resistance Frequencies

Band Mitglieder

 

Justin Sane - Guitar/Vocals
Pat Thetic - Drums
Chris #2 - Bass/Vocals
Chris Head - Guitar

ANTI-FlAG - 20/20 Vision

 

 

Dieses Jahr wird in den USA ein neuer Präsident gewählt. Eigentlich schon logisch und selbstverständlich, dass die politisch-engagierte Band ANTI-FLAG ein Album zu diesem Thema veröffentlicht.

„20/20 Vision“ ist die klare Sicht auf die Welt; die klare Sicht auf das, was falsch und richtig ist. Leider haben viele Menschen genau diese klare Sicht (noch) nicht. Vor allem, weil sie sich extrem manipulieren lassen. Das wird von der Band unter anderem auf "20/20 Vision" stark kritisiert.

Gleich im ersten Track „Hate Conquers All“ wird ein Teil einer Rede von Trump verwendet, in dem er von den „guten alten Zeiten“ erzählt, in denen Protestanten gestoppt wurden. Dann beginnt direkt der Song mit einem aggressiven und vielleicht auch ein bisschen frustrierten Schrei „Hate Conquers All“.
 
Bei „Christian Nationalist“ thematisieren ANTI-FLAG, dass sich vor allem viele Rassisten hinter ihrem Glauben verstecken und diesen als Ausrede und Anlass für ihre Taten oder Aussagen nutzen.

Eigentlich sagt der Titel "Don’t Let The Bastards Get You Down" schon alles. Keiner soll sich kleinkriegen lassen. Vor allem nicht von Menschen (Politikern), die nur negative Einflüsse ausüben und Leute in einem Glauben lassen, der z.B. menschenverachtend ist. Der Mut zum Selbstdenken!

Bei Song wie "The Disease" wird deutlich klar gemacht, dass man nie aufgeben sollte, kollektiv gegen das Unrecht und Menschenmissachtung aufzustehen.
„We are the disease, that brings you to your knees“
Es muss sich zusammengetan werden, um die Welt ein bisschen besser zu machen und dies anderen zu zeigen. „We are the voices and we reject you“

Schnell, hart und auf den Punkt gebracht ist "A Nation Sleeps". Es gibt immer noch zu wenige, die die 20/20 Vision haben (also die klare Sicht) und ihre Augen vielleicht sogar vor dem Elend mit Absicht verschließen.

Vor allem bei dem Track "You Make Me Sick" ist der Frust wieder deutlich zu spüren.  Chris #2 wirkt vor allem hier extrem verärgert. Trump wird als Heuchler bezeichnet, „I wish I could care less more than I can admit“ und aufs Schärfste kritisiert „it never ends“ (...) „you’re a piece of shit“

"Un-American" hingegen ist ruhiger und fast schon ein akustischer Song. Er erzählt mehrere kleine Geschichte, von Menschen, die sich den sogenannten „amerikanischen Traum“ anders vorgestellt haben und eher in einem Land leben, welches alles andere als ein Traum ist. Sondern nur voller leerer Versprechen und Krieg. 

ANTI-FLAG haben mit "Resistance Frequencies" tatsächlich einen Ska-Punk Song produziert: Mit der Hilfe von REEL BIG FISH.
Wer wird das alles jemals stoppen? Das weiß man nicht. Eins ist aber klar: Der Widerstand wird nie aufhören.


Zusammenfassend ist zu sagen, dass ANTI-FLAG auf diesen Album sehr melodisch unterwegs sind. In der Hälfte der Platte, wie bei „A Nation Sleeps“ wird es musikalisch härter.
Vor allem die Vocals von Chris #2 sind bei diesem Album extrem von Frust und Ärger geprägt. Die Gitarrenriffs passen perfekt dazu: Powervoll und geladen.

Am Ende stirbt die Hoffnung zuletzt. Genau das sagt das Album "20/20 Vision" aus. Obwohl die Zeiten mit Trump gerade nicht die besten sind, gibt es die Hoffnung, dass es immer mehr Leute begreifen werden, aktiv gegen Unrecht vorzugehen und sich zusammenzuschließen. Hoffentlich überträgt sich diese Message auf viele Hörer des Albums.

Autor

Bild Autor

Susi

Autoren Bio

Fotos, Videos, Interviews | susi (at) allschools.de | suzimue.blog