Plattenkritik

August Burns Red - Messengers

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 19.06.2007
Datum Review: 01.10.2008

August Burns Red - Messengers

 

 

Die nächste Headliner-Tour von AUGUST BURNS RED bricht ab Oktober über das Europäische Festland sowie U.K. herein. Anlass genug um "Messengers", das 2007er Release der Solide State Discomosher, endlich einmal durch die Promomaschinerie zu jagen, erhältlich ist es weiterhin lediglich über den Importweg.

Der "Thrill Seeker" Nachfolger der Bibelbrüder kann zweifelsfrei als DAS Metalcore Release des vergangenen Jahres gesehen werden und übertrumpft sogar knapp die Down-Under Sympathen von PARKWAY DRIVE (zumindest auf CD). "Messengers" ist brutal, kompromisslos und perfektioniert eine abwechslungsreiche Mixtur aus Breaks, Moshparts und technischer Finesse mit hakenschlagenden Melodien. Obwohl man sich noch ganz klar nach AUGUST BURNS RED anhört, ist man ein gutes Stück metallischer geworden und hat vor allem technisch Fortschritte gemacht. Jake Luhrs macht sich ausgezeichnet als neuer Frontmann, klingt häufig verdammt ähnlich wie sein Vorgänger und bringt doch einen gehörigen Mehrwert in den verschiedenen aggressiven Tonlagen. Das sichere Händchen von Tue Madsen (THE HAUNTED, BECOMING THE ARCHETYPE) verleiht dem Release den nötigen Punch und fördert das Zuhörvergnügen immens. An den Lyrics des Albums waren diesmal sämtliche Mitglieder beteiligt und sie fallen entsprechend vielfältiger aus, haben jedoch den teilweise sehr pathetischen, christlichen Touch behalten. Soviel zur verspäteten Huldigung dieses grandiosen Releases, man sieht sich auf der Tour.

Tracklist:
01. Truth Of A Liar
02. Up Against The Ropes
03. Back Burner
04. Blinding Light
05. Composure
06. Vital Signs
07. Eleventh Hour
08. Balance
09. Black Sheep
10. American Dream
11. Redemption

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef