Plattenkritik

Brand New - Devil & God Are Raging Inside Me

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 19.01.2007
Datum Review: 13.12.2006

Brand New - Devil & God Are Raging Inside Me

 

 

Eigentlich habe ich BRAND NEW aktuell gar nicht mehr auf dem Schirm gehabt, da lassen sie wie aus dem Nichts die Bombe platzen. Wir erinnern uns, dass die Jungs um Jesse Lacey im Umfeld von TAKING BACK SUNDAY und Co reiften und mit "Your Favorite Weapon" ein abgefeiertes Emowerk ablieferten. Unzählige Fans diskutierten über TBS und BRAND NEW, die in ihren Songs Bezug aufeinander nahmen. Nach dem Abgang von John Nolan bei TBS kühlte die Beziehung zwischen den Bands deutlich ab. Das folgende "Deja Entendu" wurde 2003 in den USA ohne Ende gehypt ging in Europe (mit Ausnahme England) jedoch ziemlich unter. Die Band präsentierte sich gereifter und entfernte sich zunehmend vom anfänglichen Sound. Ende 2006 bzw. Anfang 2007 erscheint nun der Nachfolger mit dem Namen "Devil & God Are Raging Inside Me" auch hierzulande auf einem Major Label und wieder einmal hat sich die Geduld der Band ausgezahlt.

Zwischenzeitig sind Demos zum neuen Album im Internet gelandet, woraufhin die Band einen Großteil der Songs wieder komplett verwarf und nur "Luca" und den grandiosen Opener "Sowing Season" auf das Album nahm. BRAND NEW haben sich mit diesem Release endgültig von gängigen Songstrukturen verabschiedet und arbeiten verstärkt mit sphärischen Post Hardcore Elementen, poppigen Fragmenten, Gitarrenspielereien und unendlich viel Atmosphäre. Bereits der zweite Song, "Millstone", entpuppt sich mit seiner Melodie und dem genialen Gesang von Jesse als Kandidat auf den Hit des Jahres, wohingegen "Degausser" vollkommen unkonventionell mit einem Kinderchor Punkte sammelt. Die Band aus New York versteht sich darauf mit Stimmungen zu arbeiten und diese sorgfältig auf- und auszubauen. Dass dabei nicht jedes Mal eine Eruption folgen muss, beweisen die Jungs beispielsweise auf "Jesus Christ". Im letzten Drittel lassen BRAND NEW dann ein wenig nach, bleiben jedoch auf höchstem Niveau und gerade in ihren „guten“ Momenten sind sie einfach nur berauschend.

Tracks:
1. "Sowing Season (Yeah)" - 4:30
2. "Millstone" - 4:16
3. "Jesus Christ" - 5:18
4. "Degausser" - 5:32
5. "Limousine" - 7:42
6. "You Won't Know" - 5:42
7. "Welcome to Bangkok" - 3:05
8. "Not the Sun" - 3:09
9. "Luca" - 5:08
10. "Untitled" - 2:04
11. "Archers" - 4:14
12. "Handcuffs" - 4:10

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef