Plattenkritik

Enemy Ground - In Memory Of Them All

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 15.06.2007
Datum Review: 23.05.2007

Enemy Ground - In Memory Of Them All

 

 

Die holländischen ENEMY GROUND veröffentlichten bereits im vergangenen Jahr eine EP namens "Insufficient Evidence" via GSR, auf die nun das entsprechende Release in voller Länge folgt. "In Memory Of Them All" ist der Silberling betitelt und untermauert den Eindruck, den man auch auf der gemeinsamen Tour mit MERAUDER gewonnen hatte: Dicker, metallischer Beatdown Hardcore mit Aggressionspotential für ein prall gefülltes Westfalenstadion walzt sich kompromisslos und fett produziert durch die Albumlänge und macht keine Gefangenen.

Eingeleitet wird das Ganze von einem düsteren Intro bevor sich die fiesesten Breakdowns in Reih und Glied aufstellen um nacheinander zum Einsatz zu kommen. Unter das brachiale Treiben mit wilden Shouts, welches den perfekten Soundtrack für die sportbegeisterten Turnhosenträger da draußen darstellt, mischen sich wuchtige und fiese Deathcore Elemente, die dafür sorgen, dass man nicht zu eintönig wird. Elemente von BOLT THROWER, SHATTERED REALM oder BORN FROM PAIN lassen sich in diesem Soundgewand genauso ausmachen wie der übliche Beatdown Alltag, wie man ihn von Bands wie SIX FEET DITCH oder CLOBBERIN TIME kennt. Insgesamt liefern ENEMY GROUND eines der guten Genrereleases, welches zwar nicht durch Innovationsfreude glänzt aber dafür durch kompromisslose Härte punktet.


Tracklist:
01 Cancel The Wedding Anniversary
02 Into The Urn
03 Gone Until Further Notice
04 When The Legs Hit The Water
05 I Like You Best Skinless
06 Filth
07 Patriot
08 The Plow
09 Fallen Empire
10 Wounding At Random

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef