Plattenkritik

Kill Kim Novak - 03:05

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.05.2007
Datum Review: 31.05.2007

Kill Kim Novak - 03:05

 

 

Deutschsprachiger Hardcore in all seinen Varianten erfreut sich mehr und mehr Beliebtheit. Was von NARZIß und YAGE vorangetrieben wurde, feiert nun seine Erfolge mit CALLEJON, ESCAPADO oder auch aktuell TODD ANDERSON. Auch KILL.KIM.NOVAK aus dem beschaulichen Soest in Westfalen haben sich der heimischen Sprache verschrieben und lärmen munter drauf los. Jüngst bei Alveran untergekommen, erscheint mit "03:05" nun eine Zusammenfassung in remasterter Form der beiden Eps "Kopfleuchten" und "Kaskaden" aus den Jahren 2003 und 2005. Das Ganze fungiert quasi als Appetizer zum neuen Album, welches diesen Herbst erscheinen soll.

Wie auch viele ihrer Kollegen verlassen sich KILL.KIM.NOVAK nicht alleine auf die Muttersprache sondern streuen ebenfalls englischsprachige Tracks in ihre EPs ein. Zwischen modernem Newschool und Screamo angesiedelt, regnet es auch immer wieder Samples, die zwar beim ersten Hördurchgang durchaus interessant sind, beim mehrmaligen Hördurchlauf jedoch primär den Hörfluss hemmen. KILL.KIM.NOVAK pressen zwar energetisch Emotionen in Form von Wut und Verzweiflung auf den Silberling, bleiben jedoch sowohl lyrisch als auch technisch deutlich hinter aktuellen Releases von ESCAPADO oder TODD ANDERSON zurück. Auch die Produktion hätte durchaus optimaler ausfallen können und so warten wir einfach mal ab was in der Zukunft so passiert...

Tracks:

01. Intro
02. Ich kann nicht
03. Gefühle
04. Crush me
05. Take it
06. Unterjocht
07. Ich weiß wo Du bist
08. Kaskaden
09. Wissen?!
10. Girl I feel
11. Dierioten
12. Zwielicht

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef