Plattenkritik

Kings Of Leon - Only By The Night

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 19.09.2008
Datum Review: 07.10.2008

Kings Of Leon - Only By The Night

 

 

Nachdem sich die Followills doch gewaltig viel Zeit für den "Aha Shake Heartbreak"-Nachfolger Zeit ließen, scheint der kreative und stets staubige Motor der drei Brüder zuzüglich Cousin nun wieder auf Hochtouren zu laufen. "Because Of The Times" stellte eine psychedleische Emanzipation von den schmuddeligen Garagentagen dar und brachte die KINGS OF LEON stadionkompatibel auf größere Bühnen. Hier fühlt man sich offensichtlich richtig wohl, denn "Only By the Night" ist der selbstbewusste Nestbau dieser kreativen Kerle.

Die KINGS OF LEON zelebrieren ihren eigenen, abwechslungsreichen Style zwischen Blues, Southern Rock und Rock’n’Roll, geben sich auf der grandiosen Singleauskopplung "Sex On Fire" U2-mäßigem Grandeur hin und verneigen sich regelmäßig in Richtung LED ZEPPELIN. Dass vor allem Caleb mit seiner Stimmer die Gänsehautklaviatur bis ins kleinste Detail beherrscht stellt er auch auf "Only By the Night" regelmäßig unter Beweis, auch wenn das von Glocken eingeleitete "17" ein wenig arg kitschig herüberkommt. "Only By the Night" fällt zwar mit Sicherheit ein gutes Stück radiotauglicher als sein Vorgänger aus, verspricht jedoch ein lang anhaltendes Hörvergnügen.


Tracklist:
1. Closer
2. Crawl
3. Sex On Fire
4. Use Somebody
5. Manhattan
6. Revelry
7. 17
8. Notion
9. I Want You
10. Be Somebody
11. Cold Desert

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef