Plattenkritik

Knives Exchanging Hands - Hiatus

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 10.07.2007
Datum Review: 14.01.2008

Knives Exchanging Hands - Hiatus

 

 

Unter der Flagge KNIVES EXCHANGING HANDS machen sich fünf Jungs aus North Carolina auf dem Weg zum heißen Export aus der beständig brodelnden Szene zu avancieren. Die Waffe der Wahl heißt Metalcore, doch anstatt sich im lokalen Einheitsbrei zu suhlen, bringen KNIVES EXCHANGING HANDS mit "Hiatus" einen durchaus interessanten Brocken an den Start.

Mit charakteristischen Keifvocals zwischen gutteraler Extase und druckvoller Aggressivität bewegen sich das Quintett auch musikalisch gerne mal in Richtung Deathcore. Auf der anderen Seite zeigt man sich frickelig verspielt und übt sich regelmäßig in cleanen Harmonien. KNIVES EXCHANGING HANDS schwingen jedoch nicht nur die musikalische Keule, sondern geben ihren Songs zwischen dicken Breakdowns auch den nötigen Freiraum zum atmen, bevor man die Pulverisierung der Gehörgänge fortsetzt. "Save the Cheerleader, Save the World" wurde offensichtlich nicht nur von der ersten "Heroes" Staffel inspiriert sonder ins außerdem noch ein vorzüglicher musikalischer Leckerbessen. Insgesamt ist KNIVES EXCHANGING HANDS ihre Mixtur zwischen Emocore und Deathcore ziemlich gut gelungen und besonders die tighten Vocals verschaffen den Jungs den nötigen Wiedererkennungswert.

Tracks:
1. You Didn't Feel A Thing
2. The Smell of Florida After It Rains
3. Put On Your Dancing Shoes
4. As the Star Dies...
5. Factor X Divided by Numerical Code
6. Can Scarred Legs Keep their Cantor?
7. The D.O.E. are Stone Cold Killers
8. Give 'em a Little Bit of the Shillelagh
9. The Height of Narcissism
10. Save the Cheerleader, Save the World
11. I aim to Misbehave
12. The Monuments They Build for you will be Mountains

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef