Plattenkritik

Rise Against - Appeal To Reason

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 10.10.2008
Datum Review: 10.10.2008

Rise Against - Appeal To Reason

 

 

RISE AGAINST sind der Fels in der Brandung politisch aktiver Punk / Hardcore Bands. Ein ausgesprochenes Händchen für hitverdächtige Melodien, Tim McIlraths raue und doch meitreißend-melodische Vokalharmonien, durchdachte Texte sowie ein gesunder Aktivismus machen die Chicagoer Jungs zur Konsensband schlechthin. "Appeal To Reason" ist das dritte Major Release der Band und zeitgleich der fünfte Longplayer von RISE AGAINST, die gemeinsam mit dem neuen Gitarristen Zach Blair ihren musikalischen Pfad auch weiterhin mit Bill Stevenson and Jason Livermore (Blasting Room Studios) fortsetzen.

"Collapse (Post-Amerika)" ist der Opener der neuen Scheibe und steht in der Tradition herausragender und eingängiger erster Tracks, die sich durch die Banddiscografie wie ein roter Faden ziehen. Der Song lädt spätestens beim zweiten Hördurchgang zum Mitsingen ein und ist zweifelsfrei einer der besten Tracks auf "Appeal To Reason". Auch das akustische "Hero of War" ist ein herausragender kritischer Song, der primär die Geschichten verschiedener im Irak stationierter Soldaten erzählt und zum nachdenken anregt. Ansonsten bewegt sich das Album doch eher im guten aber nicht herausragenden Bereich, viele Melodien zünden einfach nicht die Endstufe und so muss sich wohl auch die Tanzflurfraktion weiterhin zu "Prayer of the Refugee" bewegen müssen. RISE AGAINST können offensichtlich keine schlechten Alben schreiben, doch obwohl "Appeal To Reason" noch einmal ein Stück poppiger ausfällt, ist es nicht so eingängig wie "The Sufferer & the Witness" und bei weitem nicht so aggressiv wie "Revolutions per Minute", aber das war absehbar. "Appeal To Reason" ist ein gutes und vor allem sehr intelligentes Release geworden, mit dem man den Vertrag mit Geffen Records erfüllt. Bleibt abzuwarten wohin es RISE AGAINST verschlägt, insgesamt wäre ein wenig mehr Biss durchaus wünschenswert.

Tracks:

1. "Collapse (Post-Amerika)" - 3:19
2. "Long Forgotten Sons" - 4:01
3. "Re-Education (Through Labor)" - 3:43
4. "The Dirt Whispered" - 3:09
5. "Kotov Syndrome" - 3:04
6. "From Heads Unworthy" - 3:42
7. "The Strength to Go On" - 3:27
8. "Audience of One" - 4:05
9. "Entertainment" - 3:35
10. "Hero of War" - 4:13
11. "Savior" - 4:02
12. "Hairline Fracture" (feat. Matt Skiba of Alkaline Trio) - 4:02
13. "Whereabouts Unknown" - 4:03



Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef