Plattenkritik

Rise Against - Siren Song of the Counter Culture

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 28.05.2005

Rise Against - Siren Song of the Counter Culture

 

 

Just diese Tage tourten die Jungs von RISE AGAINST durch die Republik. Dies sowie die Promotion der durch die Band unterstützten Amnesty International Kampagne, "Waffen unter Kontrolle", wurde zum Anlass genommen den letztjährigen Kracher, "Siren Song of the Counter Culture" wiederzuveröffentlichen.

Der erste Ärger der Szenepolizei bezüglich des Wechsels von Fat Wreck zum Major Geffen dürfte mittlerweile verflogen sein und somit hat man mit dem richtigen Abstand nochmal die Möglichkeit "Siren Song of the Counter Culture" Revue passieren zu lassen. Der Opener "State Of The Union" knallt sogleich mit überschwänglicher Härte und packenden Hooks nach vorne. Schnell erkennt man, dass sich das Quartett aus Chicago in Höchstform befindet und dies gerne unter beweis stellt. Nach so einem Smasher wird sich mit "The First Drop" deutlich melodischer gegeben und die Punk Roots blitzen aus sämtlichen Ecken und Kanten des Sounds hervor. Rückblickend auf die ersten beiden Releases der Band ist hier deutlich eine Steigerung des Bandsounds in seiner Intensität zu erkennen, die einfach großartig ist. Auch bei dem bereits auf der grandiosen "Punk Goes Acoustic" Compilation erschienenen "Swing Life Away" zeigen RISE AGAINST mit ruhigen, simple gehaltenen Arrangements einmal mehr ihre Klasse. Ein erstklassiges Album einer erstklassigen Band.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef