Plattenkritik

Terror - Always The Hard Way

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 21.07.2006
Datum Review: 22.07.2006

Terror - Always The Hard Way

 

 

TERROR sind endlich zurück! Oder soll ich sagen Scott Vogel is back? Denn so viele der alten Recken um Gründungsmitglied Vogel sind gar nicht mehr an Bord. Todd Jones und Rich Thurston sind ja bekanntlich schon länger nicht mehr dabei und auf den letzten Touren durch Europa konnte man auch weitere Line-Up-Änderungen nicht übersehen. Frank Novinec spielt zukünftig bei HATEBREED und wurde durch Martin Stewart von DONNYBROOK ersetzt, Bassist Carl Schwartz möchte sich ausschließlich auf FIRST BLOOD konzentrieren, an seiner Stelle spielt fortan Jonathan Buske (u.a. THE PROMISE).

Trotz der Unkonstanz im Line-Up ist die Marschrichtung von TERROR und somit auch von "Always The Hard Way" die gleiche geblieben. Voller Energien und Sprengkraft rollt das oldschoolige Monster über den Zuschauer hinweg und hinterlässt nichts als Circlepits. Bereits die Liveauftritte haben es angedeutet und die auf Plastik verewigten 14 Songs bestätigen die Klasse dieser Band, die es einfach versteht die richtigen Moshparts und Breakdowns an den richtigen Stellen zu platzieren und stets das Energielevel auf höchstem Niveau zu halten. Zu einem Straßenpoeten wie Vogel passt es einfach, dass auf der ersten Seite des Booklets ein Zitat von Charles Bukowski zu finden ist. Ein wenig überraschter ist hingegen der Auftritt der Hip Hopper Emcee Murs und Mr Dibbs von ATMOSPHERE die bei "Dibbs And Murs Check In" eine Rapinterlude hinlegen bevor das Album den Sieg nach Hause trägt. Nach wie vor bleiben die TERROR Songs kurz und knackig, einen Titeltrack wie "Always The Hard Way" kann man eigentlich schon jetzt zum Klassiker erklären. Lyrisch widmen sich TERROR den üblichen Themen wie der Hardcore Szene an sich, soziale Missstände, persönliche Probleme, Einzelschicksale oder auch Rassismus. Der druckvolle Sound des Albums ist Zeuss (HATEBREED, SHADOWS FALL, THROWDOWN) zu verdanken, der hiermit wohl eine der besten Genreplatten des Jahres verantwortet.


1 All For Revenge
2 Strike You Down
3 Survival Comes Crashing In
4 Always The Hard Way
5 Lost
6 Last Of The Diehards
7 So Close To Defeat
8 Test My Convictions
9 Hell To Pay
10 One Step Behind
11 You Can't Break Me
12 Dibbs And Murs Check In
13 Hardship Belongs To Me
14 Smash Through You

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef